18. – 22.9. 2016: Bundesfinale Rudern „Jugend trainiert für Olympia“

Regattastrecke Berlin-Grünau:
Zwei Podestplätze für Hamburger Schulruderer

„Es hätte nicht mehr länger gehen dürfen!“ Erschöpft und überglücklich über die Vizemeisterschaft äußerte sich einer der Aktiven. 3 Zehntelsekunden Vorsprung retteten die Jungs vom Matthias-Claudius-Gymnasium ins Ziel. Offensiv war man das Rennen angegangen und der Schlußspurt der Osnabrücker vom Ratsgymnasium kam zu spät. Die Silbermedaillen gingen an die Hamburger! Noch schneller und größer die Mindener auf Platz 1.

Blitzsaubere 2:56 Min. legten die Jungs vom Wilhelm-Gymnasium mit ihrem Rennachter auf die Olympiastrecke von 1936. Dass das Sportgymnasium Potsdam und das Carolinum Osnabrück noch schneller waren, schmälerte die Freude der Harvestehuder kaum. Bronze gewonnen! Im Rahmenprogramm wurde in diesem Jahr erstmals der Schüler-Achter-Cup ausgetragen. Sponsoren waren die Deutschland-Achter-GmbH und die Deutsche Ruderjugend. Auch in diesem Rennen konnten die WG Jungs Platz 3 belegen, diesmal hinter dem Ratsgymnasium Osnabrück und dem Sportgymnasium Potsdam und vor dem Carolinum Osnabrück. Hier war ein Preisgeld ausgelobt: € 5000,- für den Sieger, 3000,- für den 2. Platz und 2000,- für den 3. Platz.

Beim Mädchen-Gig-Doppelvierer WK II gingen die Medaillensätze an drei Sportgymnasien. Dann kam ein altsprachliches mit Musikzweig: das Wilhelm-Gymnasium aus Hamburg. Auch hier: Platz 4 gewonnen!

Auch die Hamburger Boote, die im kleinen Finale um die Plätze 7 – 12 ruderten, zeigten guten Sport bei durchweg ansehnlicherer Rudertechnik. Einhellige Meinung der beobachtenden Trainer und Lehrer: das Niveau ist in den letzten Jahren weiter gestiegen. Und es ist an dieser Stelle einmal wieder an der Zeit, den Kooperationsvereinen zu danken. Sicherlich machen Lehrer mit den beteiligten Mannschaften der beteiligten Schulen gute Arbeit. Aber ohne die dahinter stehenden Rudervereine und – Clubs ginge manches nicht. Dank für große Unterstützung also an den RV Wandsbek, den Der Hamburger und Germania RC, die RG Hansa und den RC Favorite Hammonia. Und wichtig zu erwähnen auch, dass bei weitem nicht alle der jungen Aktiven in den Leistungssportgruppen der Vereins- und AAC-Teams bereits ruderten. Die Stärke des Ruderwettbewerbs bei JtfO bleibt, dass sogenannte „reine Schulruderer“ mit Vereinsruderern gemeinsam ins Boot steigen. AAC/NRB Trainer Nils Meyer konnte sich vor Ort persönlich von beachtlichem Potenzial überzeugen, das Verband und Mitgliedsvereine noch heben können.

Die Hamburger Ergebnisse in der Übersicht:

2. Platz: Jungen Gig-Riemenvierer WK II – Matthias-Claudius-Gymnasium
3. Platz: Jungen Achter WKII – Wilhelm-Gymnasium
4. Platz: Mädchen Gig Doppelvierer WKII – Wilhelm-Gymnasium
8. Platz: Mädchen Doppelvierer WKII – Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium
8. Platz: Jungen Gig Doppelvierer WK II – Sophie-Barat-Schule
9. Platz: Jungen Doppelvierer WKII – Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium
9. Platz: Mädchen Doppelvierer WKIII – Matthias-Claudius-Gymnasium
9. Platz: Jungen Doppelvierer WKIII – Matthias-Claudius-Gymnasium

Schüler-Achter-Cup:
3. Platz:  Wilhelm-Gymnasium

Text: Roland Rauhut
Photos: Rauhut, Ferreira-Becker, Eckmann

Alle Ergebnisse JtfO Rudern 2016
Video von Hauptstadt-TV über das Bundesfinale Rudern