Schlagwort-Archive: Alsterlauf

63. Verbandsregatta – Ergebnisse und Bericht

7. Juni 2017: Regatta des Hamburger Schülerruderverbandes auf der Außenalster

74 km/h Wind waren angekündigt. Schlecht zum Rudern. Da die Windrichtung einigermaßen stimmte, hatte der HSRVb am südlichen Westufer immerhin eine günstige Ecke der Außenalster für sich. Der 1000m Start musste wegen hoher Wellen vorm Alsterdampferanleger Rabenstraße zwar gestrichen werden, aber über 500m lässt sich auch regattieren. Und je stärker der Regen wurde, flaute der starke Wind wenigstens ein kleines Bisschen ab. Trotzdem wurden die Neulingsrennen aus Sicherheitsgründen gestrichen.

Mit einem sagenhaften Endspurt zeigte die Mannschaft des Matthias-Claudius-Gymnasiums/RV Wandsbek um seinen angehenden Junioren WM Teilnehmer Benjamin Zeisberg im Boot wer Chef im Ring ist. Der Gig-Doppelvierer schien wie ein America’s Cup Boot bei top Speed zu surfen und egalisierte so auf der Ziellinie den kurz vorher noch recht klaren Vorsprung der Schnellstarter des Wilhelm-Gymnasiums/Hamburger und Germania RC. „Zwei erste Plätze“ lautete der salomonische Schiedsspruch des Zielgerichtes zum sportlichen Höhepunkt der Regatta. Kein Wunder, waren doch die acht Ruderer in den Vorjahren schon beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia erfolgreich dabei gewesen.

Wegen der unsicheren Wetterprognose hatte das Dom-Gymnasium Verden kurzfristig und schweren Herzens seine Teilnahme abgesagt. So hatte das Friedrich-Schiller-Gymnasium aus Preetz die weiteste Anreise. 5 Siege unter anderem im Achter der Jungen amortisierten locker die Anreise. Auf Hamburger Seite konnten neben MCG und WG sich noch das Gymnasium Grootmoor/RC Favorite Hammonia, das Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium/RG Hansa, Die Sophie-Barat-Schule/RC Favorite Hammonia über Goldmedaillen freuen. Wegen der hohen Wellen im nordöstlichen Teil der Außenalster konnten die Teams mancher Schulen diesmal nicht an den Start gehen, freuen sich aber sicherlich umso mehr auf die nächste Regatta am 17.7. die auch den Landesentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ zu bieten hat.

Fotos und Bericht: Roland Rauhut

Hier sind die Ergebnisse:
pdf Ergebnisse Verbandsregatta 2017

Langstreckenregatta der Schulruderer 2017 – Ergebnisse und Bericht

25. April 2017: Langstreckenregatta des HSRVb und des Fachausschuss Rudern

Weniger leistungssportlich sondern mehr breitensportlich orientiert zeigte sich die 45. Langstreckenregatta der Schulruderer. Je nach Altersklasse bietet der Fachausschuss Rudern bis zu vier Leistungsklassen an. So können Schülerinnen und Schüler als Neulinge, als Anfänger, als Leistungsgruppe II oder als Leistungsgruppe I melden. Will man in der höchsten Klasse bestehen, muss viel geübt worden sein. Dies trauten sich heuer recht wenige zu. Umso umkämpfter waren die Medaillen für die anderen Klassen. Und so war bei den jüngsten Mädchen zwar erwartungsgemäß das Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) mit dem Fortgeschrittenen Team Hogrefe, Neufahrt, von Witzleben Demirivic und Stm. Hanke am schnellsten. Aber die schnellsten der Anfängerkategorie vom Wilhelm-Gymnasium mit Schlagmädchen Millies und der Sankt-Ansgar-Schule mit Schlagmädchen Kowalski  waren nur wenig langsamer über die 2250m Strecke. Mit Trainingsfleiß vor allem der Newcomer kann es beim Landesentscheid im Juli zu einem interessanten Rennen kommen.

Bei den jüngsten Jungs ist für das zum Teil schon bundesfinalerfahrene Quintett des MCG mit Matthew, Trunschke, Kämpf, Mertens und Stm. Ruhe einstweilen kein Konkurrent auf Augenhöhe in Sicht. Man siegte überlegen.

Dass die Tagesbestzeit über die 5 km Strecke der Älteren vom Riemenvierer des MCG erzielt wurde, belegt die Schwäche bei den Skullbooten. Zwar zeigten die Wandsbeker Riemer Saleh, Fening, Ferstl, Renken und Stm. Bulanik eine sehr ansehnliche Rudertechnik, doch waren die Bundesvizesieger des MCG der Vorjahre noch schneller. Aber vielleicht steht auch noch eine leistungsverschärfende Umbesetzung der Mannschaft an? Vielleicht wurde Benjamin Zeisberg geschont. Und bei den Doppelvierern war die  Konkurrenz nach krankheitsbedingten Abmeldungen eher breitensportlich unterwegs.

Pflichtsieg und Tagesbestzeit bei den älteren Mädchen erzielte eine ebenfalls schon bundesfinalerfahrene Truppe vom MCG. Und so freuten sich auch die ruderischen Breitensportler vom Heilwig-Gymnasium, dem Gymnasium Lohbrügge, der Sophie-Barat-Schule oder der Thomas-Mann-Schule aus Lübeck über Goldmedaillen mit der Hammaburg am rotweißen Band.

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Roland Rauhut, Birgit Eckmann

Hier sind die Ergebnisse:
pdf  Ergebnisse Langstrecke 2017
Alle Regattafotos findet ihr auf facebook…

Ergebnisse und Bericht der 26. Ergometer-Wettfahrt

Ergometer-Regatta der Schülerruderer am  18. Februar 2017 am Matthias-Claudius-Gymnasium

Die erste Ruderergometer Regatta in Hamburg hatten 1991 die Schulruderer veranstaltet. Seitdem haben sich Veranstaltungen dieser Art erheblich verändert.  Mit High-Tech Visualisierung und Concept II Rudergeräten der neuesten Modellreihe sind der Aufforderungscharakter und die Transparenz des Wettkampfes gestiegen. Die erste Veranstaltung fand im Bootshaus am Langen Zug statt, danach war jahrelang die Sporthalle des Wilhelm-Gymnasiums ein geeigneter Ort. Diesmal entschieden sich  der Landesruderverband und der Fachausschuss Aula und Cafeteria des Matthias-Claudius-Gymnasiums zu nutzen. Mit einem Hauch von Arena, großer Leinwand, sowie  bewirtschafteter Kantine hat die Veranstaltung eine neue Variante probiert. Diese Rahmenbedingungen machen Manches etwas angenehmer, der Kern ist gleichwohl unverändert. Wie so viele junge Ruderinnen und Ruderer in dieser langen Zeit lernen auch heute noch gerade auf dem Ergo die Jugendlichen den inneren Schweinehund zu besiegen.

Von den Hamburger A-Junioren knackte ein Athlet die WM Norm. Damit ist das Ergebnis in diesem Jahr nicht so gut wie im besonders guten Jahr 2016. Aber vielleicht ist das ein Stück weit auch dem hohen derzeitigen Krankenstand zuzuschreiben. Von den Rekord verdächtigen 528 Meldungen gingen tatsächlich deutlich weniger über die Strecken zwischen 100 und 2000m. Gleichwohl war Bundes- und Landestrainer Bernd Nennhaus besonders mit Nils Vorberg vom RC Favorite Hammonia/Sophie-Barat-Schule zufrieden. Um 4,4 Sekunden hatte er die geforderten 6:18 unterboten und dabei dem Rendsburger Konkurrenten Hans Christian Lütje auf den letzten 500m gezeigt, wer Chef im Ring ist.

Eines der spannendsten Rennen des Tages über die 2000m lieferten sich die Leichtgewichts-A-Junioren Malte Rietdorf und Rami Tafeche (DHuGRC/Wilhelm-Gymnasium). Mit einem Start, als wollte er das Ergo zerreißen, ging Malte in Führung. In einem Zermürbungskampf auf hohem Temponiveau setzten sich beide auch vom Drittplatzierten, immerhin dem Bundesvizesieger bei Jugend trainiert für Olympia vom letzten Jahr, Lauritz Dahlke (RV Wandsbek/Matthias-Claudius-Gymnasium), immer weiter ab. 200m vor dem Ziel zündete Rami einen fulminanten Endspurt, dem der mehrfache Medaillengewinner auf deutschen Jugendmeisterschaften, Malte, nicht widerstehen konnte. Gold und Silber für die angehenden Abiturienten, die sich von diesem extrem harten Rennen nur schwer erholten. Und der Clubtrainer nörgelte an den herausragenden Zeiten herum, die eben nicht herausragend waren. Der Luft war zu schlecht!

Besonders starke Leistungen auch bei den Leichtgewichts-B-Juniorinnen. Marit Runge (RG HANSA/Albert-Schweitzer Schule) fuhr einen Start-Ziel-Sieg in 5:42,5, dicht gefolgt von Charlotte Moritz (ARV Hanseat/Heinrich-Hertz-Schule) und Milena Vorberg
(RG HANSA/Wolfgang-Borchert-Gymnasium).

Bei den B-Junioren konnte Julius Matischil (Gymnasium Grootmoor/ARVH) auf dem dritten Teilstück an Benno Nolkemper (DHuGRC/Wilhelm-Gymnasium) vorbei ziehen und in starken 4.52,0 siegen.

Erfreulich und besonders erwähnenswert der Auftritt einer neuen Schulrudergruppe. Kaja Brecht, junge Lehrerin an der Sankt-Ansgar-Schule, brachte eine muntere Schar in leuchtend blauen Schul-Shirts an den Start. Der Doppelsieg im Staffelwettbewerb der jüngsten Mädchen war ein erstes Ausrufezeichen! In der Kooperation mit der RG HANSA sollte in den nächsten Jahren was gehen …

Tagesbestzeit im 100m Sprint fuhr ein Harburger. Fabio Schubert vom Immanuel-Kant-Gymnasium/RC Süderelbe erreichte 16,4 Sekunden.

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Birgit Eckmann

Hier sind alle Ergebnisse:
pdf  Ergocup 2017 Ergebnisse pro Lauf
pdf  Ergocup 2017 Ergebnis kumulierte Läufe
pdf  Ergocup 2017 Ergebnis Sprint
Alle Fotos findet ihr auf facebook…

3. Dezember 2016: Bericht und Ergebnisse vom 36. Alsterlauf des Hamburger Schüler-Ruderverbands

Ruderer in Laufschuhen

Das war doch ein schöner Wintertag an Hamburgs Außenalster! Nicht nur das Wetter war strahlend. Auch die Medaillengewinner auf dem Siegertreppchen hatten allen Grund dazu. Die jüngeren liefen an der Schönen Aussicht bis zur Schwanenwikbucht und zurück. Drei Einzelsieger und die Mannschaftspreise sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs sicherte sich das Wilhelm-Gymnasium (WG). Platz 2 in der Team-Wertung bei den Mädchen ging an die erstmalig am Wettbewerb teilnehmende Sankt Ansgar Schule.

Die Bronzemedaillengewinner vom JTFO Bundesfinale im Achter waren nun auch gut zu Fuß und holten den Mannschaftspreis der älteren Jungs für das Wilhelm-Gymnasium. Auf der Außenalsterrunde waren die Jungs des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG) und die Wichern-Schüler fast ebenso schnell. Bei den Mädchen holte das  Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium den Pokal für das Team. Die Tagesbestzeiten liefen mit 29:46,1 Malte Rietdorf vom WG knapp vor Lauritz Dahlke vom MCG. Schnellstes Mädchen war mit 33 : 07,1 Julia Ferreira-Becker vom WG.

Gewonnen haben, wie meistens bei derartigen Wettkämpfen, alle Teilnehmer. Und zwar gegen den eigen „inneren Schweinehund“. Glückwunsch!

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Birgit Eckmann

Hier sind alle Ergebnisse Alsterlauf 2016 zum Download
Hier ist das Meldeergebnis: Programm Alsterlauf 2016

35. Alsterlauf 2015


35. Alsterlauf des Hamburger Schüler-Ruderverbands:
Bericht und Ergebnisse

Samstag, 05.12.2015
Strecke: Alsterrunde 7,4 km und 1,5 km
Am Samstag, den 5. Dezember waren Hamburgs Schulruderer um die Alster unterwegs. Schnellste Läuferin des Tages über die 7,4 km Alsterrunde war Julia-Ferreira-Becker (Gymnasialruderverein „Hamburg“) mit 32:11 Min. schnellster Läufer war Lennart Ebert (SRV am Matthias-Claudius-Gymnasium) mit 29:38 Min.

Strammer Sudwestwind fegte über Außenalster. Gut, das wir heute keine Ruderregatta hatten. Immerhin waren milde Temperaturen recht angenehm für die Läuferinnen und Läufer von 14 Ruderschulen. Bei den Jahrgängen 2002 und jünger konnte das Matthias-Claudius-Gymnasium beide Mannschaftswertungen für sich entscheiden. Hiermit wird die gute Nachwuchsarbeit der schon in den letzten Jahren erfolgreichsten Ruderschule deutlich. Die 1,5 km Strecke bot wie immer einen guten Kompromiss sowohl für fittere als auch für die noch etwas untrainierteren Nachwuchsruderer.

Alle anderen absolvierten die Außenalsterrunde. Bei den älteren Mädchen holten die jungen Damen der Stadtteilschule Kirchwerder den Mannschaftspreis. Bei den älteren Jungen siegten die Jungen vom Wilhelm-Gymnasium, die schon im September beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia gut abgeschnitten hatten.

Die sportlich beste Leistung wurde im Jahrgang 1999 der Mädchen erzielt. Eine schon sehr erfolgreiche Ruderin des Wilhelm-Gymnasiums legte die Alsterrunde in 32:11 Minuten zurück.

Roland Rauhut

Hier ist das Laufergebnis als Download:  Alsterlf2015 – Protokoll
Hier ist das Meldeergebnis: Alsterlf2015 – Programm