Schlagwort-Archive: Ergebnisse

63. Verbandsregatta – Ergebnisse und Bericht

7. Juni 2017: Regatta des Hamburger Schülerruderverbandes auf der Außenalster

74 km/h Wind waren angekündigt. Schlecht zum Rudern. Da die Windrichtung einigermaßen stimmte, hatte der HSRVb am südlichen Westufer immerhin eine günstige Ecke der Außenalster für sich. Der 1000m Start musste wegen hoher Wellen vorm Alsterdampferanleger Rabenstraße zwar gestrichen werden, aber über 500m lässt sich auch regattieren. Und je stärker der Regen wurde, flaute der starke Wind wenigstens ein kleines Bisschen ab. Trotzdem wurden die Neulingsrennen aus Sicherheitsgründen gestrichen.

Mit einem sagenhaften Endspurt zeigte die Mannschaft des Matthias-Claudius-Gymnasiums/RV Wandsbek um seinen angehenden Junioren WM Teilnehmer Benjamin Zeisberg im Boot wer Chef im Ring ist. Der Gig-Doppelvierer schien wie ein America’s Cup Boot bei top Speed zu surfen und egalisierte so auf der Ziellinie den kurz vorher noch recht klaren Vorsprung der Schnellstarter des Wilhelm-Gymnasiums/Hamburger und Germania RC. „Zwei erste Plätze“ lautete der salomonische Schiedsspruch des Zielgerichtes zum sportlichen Höhepunkt der Regatta. Kein Wunder, waren doch die acht Ruderer in den Vorjahren schon beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia erfolgreich dabei gewesen.

Wegen der unsicheren Wetterprognose hatte das Dom-Gymnasium Verden kurzfristig und schweren Herzens seine Teilnahme abgesagt. So hatte das Friedrich-Schiller-Gymnasium aus Preetz die weiteste Anreise. 5 Siege unter anderem im Achter der Jungen amortisierten locker die Anreise. Auf Hamburger Seite konnten neben MCG und WG sich noch das Gymnasium Grootmoor/RC Favorite Hammonia, das Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium/RG Hansa, Die Sophie-Barat-Schule/RC Favorite Hammonia über Goldmedaillen freuen. Wegen der hohen Wellen im nordöstlichen Teil der Außenalster konnten die Teams mancher Schulen diesmal nicht an den Start gehen, freuen sich aber sicherlich umso mehr auf die nächste Regatta am 17.7. die auch den Landesentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ zu bieten hat.

Fotos und Bericht: Roland Rauhut

Hier sind die Ergebnisse:
pdf Ergebnisse Verbandsregatta 2017

Langstreckenregatta der Schulruderer 2017 – Ergebnisse und Bericht

25. April 2017: Langstreckenregatta des HSRVb und des Fachausschuss Rudern

Weniger leistungssportlich sondern mehr breitensportlich orientiert zeigte sich die 45. Langstreckenregatta der Schulruderer. Je nach Altersklasse bietet der Fachausschuss Rudern bis zu vier Leistungsklassen an. So können Schülerinnen und Schüler als Neulinge, als Anfänger, als Leistungsgruppe II oder als Leistungsgruppe I melden. Will man in der höchsten Klasse bestehen, muss viel geübt worden sein. Dies trauten sich heuer recht wenige zu. Umso umkämpfter waren die Medaillen für die anderen Klassen. Und so war bei den jüngsten Mädchen zwar erwartungsgemäß das Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) mit dem Fortgeschrittenen Team Hogrefe, Neufahrt, von Witzleben Demirivic und Stm. Hanke am schnellsten. Aber die schnellsten der Anfängerkategorie vom Wilhelm-Gymnasium mit Schlagmädchen Millies und der Sankt-Ansgar-Schule mit Schlagmädchen Kowalski  waren nur wenig langsamer über die 2250m Strecke. Mit Trainingsfleiß vor allem der Newcomer kann es beim Landesentscheid im Juli zu einem interessanten Rennen kommen.

Bei den jüngsten Jungs ist für das zum Teil schon bundesfinalerfahrene Quintett des MCG mit Matthew, Trunschke, Kämpf, Mertens und Stm. Ruhe einstweilen kein Konkurrent auf Augenhöhe in Sicht. Man siegte überlegen.

Dass die Tagesbestzeit über die 5 km Strecke der Älteren vom Riemenvierer des MCG erzielt wurde, belegt die Schwäche bei den Skullbooten. Zwar zeigten die Wandsbeker Riemer Saleh, Fening, Ferstl, Renken und Stm. Bulanik eine sehr ansehnliche Rudertechnik, doch waren die Bundesvizesieger des MCG der Vorjahre noch schneller. Aber vielleicht steht auch noch eine leistungsverschärfende Umbesetzung der Mannschaft an? Vielleicht wurde Benjamin Zeisberg geschont. Und bei den Doppelvierern war die  Konkurrenz nach krankheitsbedingten Abmeldungen eher breitensportlich unterwegs.

Pflichtsieg und Tagesbestzeit bei den älteren Mädchen erzielte eine ebenfalls schon bundesfinalerfahrene Truppe vom MCG. Und so freuten sich auch die ruderischen Breitensportler vom Heilwig-Gymnasium, dem Gymnasium Lohbrügge, der Sophie-Barat-Schule oder der Thomas-Mann-Schule aus Lübeck über Goldmedaillen mit der Hammaburg am rotweißen Band.

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Roland Rauhut, Birgit Eckmann

Hier sind die Ergebnisse:
pdf  Ergebnisse Langstrecke 2017
Alle Regattafotos findet ihr auf facebook…

Ergebnisse und Bericht der 26. Ergometer-Wettfahrt

Ergometer-Regatta der Schülerruderer am  18. Februar 2017 am Matthias-Claudius-Gymnasium

Die erste Ruderergometer Regatta in Hamburg hatten 1991 die Schulruderer veranstaltet. Seitdem haben sich Veranstaltungen dieser Art erheblich verändert.  Mit High-Tech Visualisierung und Concept II Rudergeräten der neuesten Modellreihe sind der Aufforderungscharakter und die Transparenz des Wettkampfes gestiegen. Die erste Veranstaltung fand im Bootshaus am Langen Zug statt, danach war jahrelang die Sporthalle des Wilhelm-Gymnasiums ein geeigneter Ort. Diesmal entschieden sich  der Landesruderverband und der Fachausschuss Aula und Cafeteria des Matthias-Claudius-Gymnasiums zu nutzen. Mit einem Hauch von Arena, großer Leinwand, sowie  bewirtschafteter Kantine hat die Veranstaltung eine neue Variante probiert. Diese Rahmenbedingungen machen Manches etwas angenehmer, der Kern ist gleichwohl unverändert. Wie so viele junge Ruderinnen und Ruderer in dieser langen Zeit lernen auch heute noch gerade auf dem Ergo die Jugendlichen den inneren Schweinehund zu besiegen.

Von den Hamburger A-Junioren knackte ein Athlet die WM Norm. Damit ist das Ergebnis in diesem Jahr nicht so gut wie im besonders guten Jahr 2016. Aber vielleicht ist das ein Stück weit auch dem hohen derzeitigen Krankenstand zuzuschreiben. Von den Rekord verdächtigen 528 Meldungen gingen tatsächlich deutlich weniger über die Strecken zwischen 100 und 2000m. Gleichwohl war Bundes- und Landestrainer Bernd Nennhaus besonders mit Nils Vorberg vom RC Favorite Hammonia/Sophie-Barat-Schule zufrieden. Um 4,4 Sekunden hatte er die geforderten 6:18 unterboten und dabei dem Rendsburger Konkurrenten Hans Christian Lütje auf den letzten 500m gezeigt, wer Chef im Ring ist.

Eines der spannendsten Rennen des Tages über die 2000m lieferten sich die Leichtgewichts-A-Junioren Malte Rietdorf und Rami Tafeche (DHuGRC/Wilhelm-Gymnasium). Mit einem Start, als wollte er das Ergo zerreißen, ging Malte in Führung. In einem Zermürbungskampf auf hohem Temponiveau setzten sich beide auch vom Drittplatzierten, immerhin dem Bundesvizesieger bei Jugend trainiert für Olympia vom letzten Jahr, Lauritz Dahlke (RV Wandsbek/Matthias-Claudius-Gymnasium), immer weiter ab. 200m vor dem Ziel zündete Rami einen fulminanten Endspurt, dem der mehrfache Medaillengewinner auf deutschen Jugendmeisterschaften, Malte, nicht widerstehen konnte. Gold und Silber für die angehenden Abiturienten, die sich von diesem extrem harten Rennen nur schwer erholten. Und der Clubtrainer nörgelte an den herausragenden Zeiten herum, die eben nicht herausragend waren. Der Luft war zu schlecht!

Besonders starke Leistungen auch bei den Leichtgewichts-B-Juniorinnen. Marit Runge (RG HANSA/Albert-Schweitzer Schule) fuhr einen Start-Ziel-Sieg in 5:42,5, dicht gefolgt von Charlotte Moritz (ARV Hanseat/Heinrich-Hertz-Schule) und Milena Vorberg
(RG HANSA/Wolfgang-Borchert-Gymnasium).

Bei den B-Junioren konnte Julius Matischil (Gymnasium Grootmoor/ARVH) auf dem dritten Teilstück an Benno Nolkemper (DHuGRC/Wilhelm-Gymnasium) vorbei ziehen und in starken 4.52,0 siegen.

Erfreulich und besonders erwähnenswert der Auftritt einer neuen Schulrudergruppe. Kaja Brecht, junge Lehrerin an der Sankt-Ansgar-Schule, brachte eine muntere Schar in leuchtend blauen Schul-Shirts an den Start. Der Doppelsieg im Staffelwettbewerb der jüngsten Mädchen war ein erstes Ausrufezeichen! In der Kooperation mit der RG HANSA sollte in den nächsten Jahren was gehen …

Tagesbestzeit im 100m Sprint fuhr ein Harburger. Fabio Schubert vom Immanuel-Kant-Gymnasium/RC Süderelbe erreichte 16,4 Sekunden.

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Birgit Eckmann

Hier sind alle Ergebnisse:
pdf  Ergocup 2017 Ergebnisse pro Lauf
pdf  Ergocup 2017 Ergebnis kumulierte Läufe
pdf  Ergocup 2017 Ergebnis Sprint
Alle Fotos findet ihr auf facebook…

3. Dezember 2016: Bericht und Ergebnisse vom 36. Alsterlauf des Hamburger Schüler-Ruderverbands

Ruderer in Laufschuhen

Das war doch ein schöner Wintertag an Hamburgs Außenalster! Nicht nur das Wetter war strahlend. Auch die Medaillengewinner auf dem Siegertreppchen hatten allen Grund dazu. Die jüngeren liefen an der Schönen Aussicht bis zur Schwanenwikbucht und zurück. Drei Einzelsieger und die Mannschaftspreise sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungs sicherte sich das Wilhelm-Gymnasium (WG). Platz 2 in der Team-Wertung bei den Mädchen ging an die erstmalig am Wettbewerb teilnehmende Sankt Ansgar Schule.

Die Bronzemedaillengewinner vom JTFO Bundesfinale im Achter waren nun auch gut zu Fuß und holten den Mannschaftspreis der älteren Jungs für das Wilhelm-Gymnasium. Auf der Außenalsterrunde waren die Jungs des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG) und die Wichern-Schüler fast ebenso schnell. Bei den Mädchen holte das  Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium den Pokal für das Team. Die Tagesbestzeiten liefen mit 29:46,1 Malte Rietdorf vom WG knapp vor Lauritz Dahlke vom MCG. Schnellstes Mädchen war mit 33 : 07,1 Julia Ferreira-Becker vom WG.

Gewonnen haben, wie meistens bei derartigen Wettkämpfen, alle Teilnehmer. Und zwar gegen den eigen „inneren Schweinehund“. Glückwunsch!

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Birgit Eckmann

Hier sind alle Ergebnisse Alsterlauf 2016 zum Download
Hier ist das Meldeergebnis: Programm Alsterlauf 2016

3. Renntag der Ruderbundesliga mit Schülerachter Rennen

09. Juli 2016: Qualifikation der Schülerachter für das Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

Am 3. Renntag der Ruderbundesliga in Hamburg mischten auch Schulachter aus Hamburg am oberen Alsterlauf mit. Weil die Rennen der RBL vor unserem Schulbootshaus am Kugelfang ausgetragen wurden, wurde auch das Achterrennen für den Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in die RBL Regatta integriert. In zwei Läufen konnte sich vor großem Publikum und einer tollen Kulisse die Mannschaft des Wilhelm-Gymnasiums vor der Mannschaft der Sophie-Barat-Schule durchsetzen.

Text: Achim Eckmann
Photos: Birgit Schnitzler

Ergebnisse Landesentscheid 2016

Ergebnis und Bericht von der 24. Ergometer-Wettfahrt und 4×7 Challange 2015

Tolle Leistungen und Stimmung unterm Dach bei der 24. Ergometer-Wettfahrt der Schulruderer am 21.02.2015 in der Sporthalle des Wilhelm–Gymnasiums mit Leistungsüberprüfung der Landeskader Juniorinnen und Junioren

Die Luft brannte beim ohrenbetäubenden Lärm der Anfeuerungsrufe. Die Staffelrennen brachten auch beim diesjährigen Ruderergometer-Wettkampf der Schülerruderer Stimmungshöhepunkte.

Dabei wiesen die Mädchen vom Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) nach, dass sie es sind, die in der Altersklasse 2001 und jünger den Maßstab setzen. Platz 1 und 2 bei den 3 x 3 Minuten Staffeln sprechen eine deutliche Sprache. Und spätestens 2016 wird man den schon sehr starken Jahrgang 02 vom MCG auch beim Bundesfinale ganz vorn mitrudern sehen.
Bei den Jungen derselben Altersklasse ist es nach dem aktuellen Ergebnis das Wilhelm-Gymnasium (WG), das mit seinen 2001er Ruderern die Vizemeisterschaft vom letztjährigen Landesentscheid im Sommer 2015 vergolden will. Ein sicherer erster Platz für WG I vor MCG I und WG II deutet dies an.

Die Gemeinschaftsveranstaltung vom Landesruderverband AAC/NRB, dem Hamburger Schüler-Ruderverband und dem Fachausschuss Rudern der Schulbehörde war auch 2015 wieder die größte (und älteste) Ergometer-Regatta Hamburgs. Fast 500 Meldungen sorgten für ein dicht gepacktes Programm von 12 bis 18 Uhr. Landestrainer Bernd Nennhaus musste dabei einige Abmeldungen der Trainingsleute der A- und B-Juniorinnen und -Junioren zur Kenntnis nehmen. Eine Grippewelle lag über der Stadt. Hier interessierte ihn zum Beispiel besonders, wer von den Jungs die Qualifizierungsnorm für den Hamburger Achter der B-Junioren schaffte. Eine sichere Sache war das für Tewe Knüppel von der Elite-Schule des Sports, Alter Teichweg. Erst auf den letzten 250m der 1500m Strecke bewies auch Ansgar Kolbe vom WG, dass er es drauf hat. Von Club-Trainer Jan Suhrhoff gut eingestellt, war er den Großteil der Strecke an der Normgrenze gefahren, um am Ende mit 4:57,1Min.  noch klar unter der 5 Minuten Marke zu bleiben.

Der sportliche Höhepunkt der Regatta war das Rennen der A Junioren. Denn hier hatten einige Athleten die Nationalmannschaftsnorm von 6:18 Min. im Visier. Nach 500 von 2000 geruderten Metern hatte Malte Malade vom MCG die Nase vorn. 2014 war er Bundessiegerschlagmann des MCG Achters gewesen. Ebenfalls im Normfahrplan auf Platz 2 rudernd, Henrik Runge sowie Alexander Vollmer, beide Heinrich-Hertz-Schule. Kein Wunder, waren sie doch im letzten Jahr Junioren-Weltmeister geworden. Runge im Doppelvierer und Vollmer im Achter. Malade musste dem mörderischen Tempo auf dem letzten Streckenviertel Tribut zollen. Er verfehlte die Norm um 1,7 Sekunden. Bei Streckenhälfte hatte Alexander Vollmer immer noch auf Platz 3 gelegen. Am Ende zeigte er, wer Chef im Ring ist und zauberte mit hammerhartem Endspurt noch eine 6:13,9 auf die Uhr! Henrik Runge durfte mit 6.15,7 zufrieden sein. Diese weltmeisterlichen Leistungen lassen hoffen, sind doch beide auch in diesem Jahr noch einmal startberechtigt bei den A-Junioren. Trainer Stephan Frölke war entsprechend mehr als zufrieden. Und für Malte Malade ist der Zug auch noch nicht abgefahren. Weitere Chancen warten.

Als dritte erfüllte Charlotte Zeiz ebenfalls Heinrich-Hertz-Schule die WM Norm. Sie war ebenfalls A-Junioren Weltmeisterin im letzten Jahr auf der Hamburger Regattabahn auf der Dove-Elbe geworden. Um die Norm von 7:18 Min. zu erfüllen reichte ihr ein emotionsloser Auftritt mit sehr ruhiger 27,5 Strecken-Schlagzahl. Auf dem Weg zur diesjährigen Junioren WM liegt sie allerdings gut im Soll.

Die schnellsten 125m Sprints, am Rande der längeren, ausgefahrenen Distanzen absolviert, zeigten Celina Krukowski von der Irena-Sendler Schule und Lennart Schießwohl vom Carl-von-Ossietzky-Gymnasium.

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Achim Eckmann

Rennergebnisse: Ergebnis Ergowettfahrt 2015
Sprintergebnisse: Ergebnis Ergo Sprintrennen 2015
Mehr über Indoor-Rowing: www.rudern.de/indoor

Bericht und Ergebnisse von der 43. Langstreckenregatta der Schulruderer

Erfolgreicher Start in die Rudersaison

Dienstag, 28.04.2015
Der Auftakt unserer Regattasaison ist die Langstreckenregatta auf der Alster. Über die Distanzen 5000m und 2250m gingen die Schulruderer nach langer Winterpause an den Start.

LSReg_2015bStreckenrekord! 9:46 Min. über die 2250 m Strecke ! So schnell war in den Vorjahren kein Vierer der jüngsten Altersklasse gewesen. Die Jungs vom Wilhelm-Gymnasium (WG) ließen den zweitplatzierten Vierer vom Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) um eine ¾ Minute hinter sich. Dass noch ein Akteur des Teams krank ausgefallen war, merkte man der Mannschaft nicht an. Das spricht für das Achterprojekt 2016 der Schule.

Gleichwohl konnte sich das MCG erneut am häufigsten in die Siegerliste eintragen. Die altersmäßig verbliebenen Bundessieger vom letztjährigen JtfO Finale in Berlin zeigten mit ihren Siegen, dass sie nichts verlernt haben.

Weiterhin siegten: Gymnasium Grootmoor, Friedrich-Ebert-Gymnasium, Sophie-Barat-Schule, Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, Gymnasium Lohbrügge und das Domgymnasium Verden. Für letztere sowie die Gäste von der Thomas-Mann-Schule Lübeck war die Langstreckenregatta der Schüler auf dem Alsterlauf erneut eine Reise wert. Selbst die Sonne wollte nicht fehlen.

Bericht: Roland Rauhut
Foto: Svenja Grauert

Regattaergebnis: Ergebnis Langstrecke 2015

Bericht und Ergebnisse der 61. Verbandsregatta des HSRVb

Gutes Wetter, gute Stimmung, gute Leistungen

Bericht und Regattaergebnis der Schulregatta auf der Außenalster vom Mittwoch, 10.06.2015

Auch mit dem neuen Regattaplatz, dem Bootshaus des RC Favorite Hammonia, war die traditionelle Schülerregatta bestens aufgestellt. Herausragende Leistungen zeigte der Mädchenvierer des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Preetz. Die Homogenität ging von einheitlich toller Wasserarbeit bis hin zu den kleinsten Bekleidungsdetails. Tres jolie!

Start-Ziel Siege mit deutlichem Vorsprung durch sehr gute Ruderarbeit erzielt, hoben die beiden Jungen Rennvierer des Wilhelm-Gymnasiums heraus. Sowohl im Jahrgang 2001 und jünger als auch bei 1998 – 2000 konnte keine andere Schule mithalten. Das vierte und das fünfte, besonders starke Vierer Team stellte das Matthias-Claudius-Gymnasium. Mit Bundessiegern vom letztjährigen Achter gespickt, fuhr man im Riemen-Vierer nach mittelprächtigem Start auf der Strecke an den Gegnern vorbei und siegte mit sehr guter Zeit am Ende sicher. Auch die MCG Mädchen der jüngsten Kategorie waren im Rennvierer eine Klasse für sich.

An gleicher Stelle wird es am 13.7. um die Qualifikation für das Bundesfinale von JtfO gehen. Es gibt also Favoriten, aber auch unklare Situationen in der einen oder anderen Bootsgattung.

von Roland Rauhut
Fotos: Birgit Schnitzler und Roland Rauhut

Regattaergebnis: Ergebnis Verbandsregatta 2015

Ergebnisse und Bericht vom Landesentscheid im Schulrudern 2015


Montag, 13. Juli 2015
Hamburger Meisterschaft im Schulrudern und Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ 2015: Schulsenator Ties Rabe und Helke Nieschlag (Welmeisterin 2009 im SF 4x LG) tauften zwei Kinderskiffs.

Die Hamburger Meisterschaft im Schulrudern war gut besucht. Auf der Regatta qualifizierten sich die Mannschaften, die Hamburg beim Bundesfinale der Schulen im September in Berlin vertreten. 305 Schülerinnen und Schüler aus 14 Hamburger Schulen gingen in insgesamt 61 Booten an den Start.
Ehrengast Schulsenator Ties Rabe zeigte sich erfreut. Im Motorboot hatte er das Rennen im WK II der Mädchen im Gig-Doppelvierer begleitet. Mit den Goldmedaillen ehrte Rabe anschließend den WK II Gig-Doppelvierer der Sophie-Barat-Schule. Die Mädchen hatten damit auch das Ticket für das Bundesfinale gelöst.

Die begehrtesten Siege neben dem Sophie-Barat Vierer schafften je drei Teams vom Matthias-Claudius-Gymnasium und dem Wilhelm-Gymnasium. Diese sieben Mannschaften dürfen Hamburg im September in Berlin auf dem Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ vertreten. Im Rahmenprogramm zu den JtfO Rennen waren auch noch die Gymnasien Grootmoor und Eppendorf sowie die Stadtteilschule Kirchwerder erfolgreich.

Neben den sportlichen Höhepunkten gab es in der Regattpause Bootstaufen von zwei nagelneuen Kinderskiffs. Taufpaten waren Schulsenator Ties Rabe und Helke Nieschlag. Senator Rabe taufte ein Skiff auf den Namen „Kolkrabe“. Helke Nieschlag taufte das zweite Skiff auf den Namen „Feuer und Flamme“. Beide Skiffs strahlen in den Hamburger Farben rot/weiß. Bei der Bootstaufe zeigte sich der Senator gut informiert und bezog sich auf den Deutschlandachter, der am Vortag in Luzern knapp gegen England verloren hatte.

Ein großes Dankeschön geht an den RC Favorite Hammonia, bei dem wir uns als Gäste wohlfühlen durften.

Das NDR Hamburg Journal hat eine Reportage über den Landesentscheid gesendet: Link zur Fernsehreportage

Noch mehr Fotos vom Landesentscheid gibt es hier.

Downloads:
Ergebnisprotokoll Landesentscheid JtfO 2015
Programm Landesentscheid JtfO 2015

 Bericht: R. Rauhut / A. Eckmann
Fotos: B. Schnitzler / R. Rauhut

64. Schul-Jugend-Regatta 2015


Herbst-Sprintregatta der Schulruderer – Stoff für Gespräche mit den Enkeln

Donnerstag, 8. Oktober 2015
160 SchülerInnen und Schüler starteten auf der traditionellen Herbstregatta der Schulruderer auf der Alster am Schulbootshaus Kugelfang. Hier waren nicht nur Spitzenruderer am Start, sondern vor allem auch junge Nachwuchstalente, die erst seit kurzer Zeit im Ruderboot sitzen. Insbesondere für sie war die Sprintstrecke von 250 Metern gut geeignet, erste Erfahrungen im Wettkampfrudern zu sammeln.

Sieben Schulen konnten sich bei nieseligem Herbstwetter in die Siegerlisten eintragen. Die meisten Rennen gewann einmal mehr das Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG), vor dem Wilhelm-Gymnasium (WG). Es folgen das Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, die Thomas-Mann-Schule Lübeck, das Gymnasium Grootmoor, das Domgymnasium Verden und das Friedrich-Ebert-Gymnasium Harburg. Wobei das WG die meisten Sieger stellte, konnte man mit 9 doch die größte Zahl an Mannschaftsbootsiegen erringen. Auch die direkten Duelle gegen das MCG konnten die Harvestehuder diesmal allesamt für sich entscheiden. Und so siegte der Jungen Vierer des WG der Jahrgänge 98 – 00 in Tagesbestzeit von 1:04,9 über die 250m Sprintstrecke im Gig-Doppelvierer gegen MCG im Prestige-Duell. Das pikante dabei: der WG Vierer war im September in Berlin, beim Bundesfinale, 4. im Renndoppelvierer geworden, die Wandsbeker Silbermedaillengewinner im Riemen-Gig-Vierer.

Wie in jedem Jahr bot diese 3-Bahnen-Regatta auf dem schmalen Alsterlauf auch breitensportlicher orientierte Rennen zum Beispiel für Oberstufen-Kursruderer. Viele hatten Spaß bei ihrem ersten Ruderwettkampf im Team mit ihren Mitschülern, einige ein Erfolgserlebnis mit einer Medaille in den Farben unserer Stadt. Vielleicht wird manch eine Schülerin oder manch ein Schüler dereinst den eigenen Enkeln von der Regatta auf der Alster erzählen …

Roland Rauhut

Hier ist das Regattaergebnis zum Download:  schuljgd-15 – Protokoll
Hier ist das Meldeergebnis: Schuljugend_15_Programm