Schlagwort-Archive: Ergometerwettfahrt

Ergebnis und Bericht von der 24. Ergometer-Wettfahrt und 4×7 Challange 2015

Tolle Leistungen und Stimmung unterm Dach bei der 24. Ergometer-Wettfahrt der Schulruderer am 21.02.2015 in der Sporthalle des Wilhelm–Gymnasiums mit Leistungsüberprüfung der Landeskader Juniorinnen und Junioren

Die Luft brannte beim ohrenbetäubenden Lärm der Anfeuerungsrufe. Die Staffelrennen brachten auch beim diesjährigen Ruderergometer-Wettkampf der Schülerruderer Stimmungshöhepunkte.

Dabei wiesen die Mädchen vom Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) nach, dass sie es sind, die in der Altersklasse 2001 und jünger den Maßstab setzen. Platz 1 und 2 bei den 3 x 3 Minuten Staffeln sprechen eine deutliche Sprache. Und spätestens 2016 wird man den schon sehr starken Jahrgang 02 vom MCG auch beim Bundesfinale ganz vorn mitrudern sehen.
Bei den Jungen derselben Altersklasse ist es nach dem aktuellen Ergebnis das Wilhelm-Gymnasium (WG), das mit seinen 2001er Ruderern die Vizemeisterschaft vom letztjährigen Landesentscheid im Sommer 2015 vergolden will. Ein sicherer erster Platz für WG I vor MCG I und WG II deutet dies an.

Die Gemeinschaftsveranstaltung vom Landesruderverband AAC/NRB, dem Hamburger Schüler-Ruderverband und dem Fachausschuss Rudern der Schulbehörde war auch 2015 wieder die größte (und älteste) Ergometer-Regatta Hamburgs. Fast 500 Meldungen sorgten für ein dicht gepacktes Programm von 12 bis 18 Uhr. Landestrainer Bernd Nennhaus musste dabei einige Abmeldungen der Trainingsleute der A- und B-Juniorinnen und -Junioren zur Kenntnis nehmen. Eine Grippewelle lag über der Stadt. Hier interessierte ihn zum Beispiel besonders, wer von den Jungs die Qualifizierungsnorm für den Hamburger Achter der B-Junioren schaffte. Eine sichere Sache war das für Tewe Knüppel von der Elite-Schule des Sports, Alter Teichweg. Erst auf den letzten 250m der 1500m Strecke bewies auch Ansgar Kolbe vom WG, dass er es drauf hat. Von Club-Trainer Jan Suhrhoff gut eingestellt, war er den Großteil der Strecke an der Normgrenze gefahren, um am Ende mit 4:57,1Min.  noch klar unter der 5 Minuten Marke zu bleiben.

Der sportliche Höhepunkt der Regatta war das Rennen der A Junioren. Denn hier hatten einige Athleten die Nationalmannschaftsnorm von 6:18 Min. im Visier. Nach 500 von 2000 geruderten Metern hatte Malte Malade vom MCG die Nase vorn. 2014 war er Bundessiegerschlagmann des MCG Achters gewesen. Ebenfalls im Normfahrplan auf Platz 2 rudernd, Henrik Runge sowie Alexander Vollmer, beide Heinrich-Hertz-Schule. Kein Wunder, waren sie doch im letzten Jahr Junioren-Weltmeister geworden. Runge im Doppelvierer und Vollmer im Achter. Malade musste dem mörderischen Tempo auf dem letzten Streckenviertel Tribut zollen. Er verfehlte die Norm um 1,7 Sekunden. Bei Streckenhälfte hatte Alexander Vollmer immer noch auf Platz 3 gelegen. Am Ende zeigte er, wer Chef im Ring ist und zauberte mit hammerhartem Endspurt noch eine 6:13,9 auf die Uhr! Henrik Runge durfte mit 6.15,7 zufrieden sein. Diese weltmeisterlichen Leistungen lassen hoffen, sind doch beide auch in diesem Jahr noch einmal startberechtigt bei den A-Junioren. Trainer Stephan Frölke war entsprechend mehr als zufrieden. Und für Malte Malade ist der Zug auch noch nicht abgefahren. Weitere Chancen warten.

Als dritte erfüllte Charlotte Zeiz ebenfalls Heinrich-Hertz-Schule die WM Norm. Sie war ebenfalls A-Junioren Weltmeisterin im letzten Jahr auf der Hamburger Regattabahn auf der Dove-Elbe geworden. Um die Norm von 7:18 Min. zu erfüllen reichte ihr ein emotionsloser Auftritt mit sehr ruhiger 27,5 Strecken-Schlagzahl. Auf dem Weg zur diesjährigen Junioren WM liegt sie allerdings gut im Soll.

Die schnellsten 125m Sprints, am Rande der längeren, ausgefahrenen Distanzen absolviert, zeigten Celina Krukowski von der Irena-Sendler Schule und Lennart Schießwohl vom Carl-von-Ossietzky-Gymnasium.

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Achim Eckmann

Rennergebnisse: Ergebnis Ergowettfahrt 2015
Sprintergebnisse: Ergebnis Ergo Sprintrennen 2015
Mehr über Indoor-Rowing: www.rudern.de/indoor