Archiv der Kategorie: Allgemein

65. Verbandsregatta Ergebnis und Bericht

Schulregatta des Fachausschuss Rudern und des Hamburger-Schülerruderverbandes am 6. Juni 2019 auf der Außenalster

Gute Regattabedingungen an einem der schönsten Flecken Hamburgs – so toll kann Schulsport sein. An den Hamburger Schulregatten nehmen überwiegend Schüler Teil, die sich auch außerunterrichtlich engagieren. Jedenfalls auf die höheren Leistungsgruppen trifft das zu. Da darf man sich auch mal von Petrus verwöhnen lassen und hamburgisches Flair genießen. Dies inhalierten auch zwei auswärtige Schulen, die der Regatta überregionalen Anstrich verliehen. Vor dem ersten Start allerdings wurden die Organisatoren beim Aufbau von Regattastrecke und –büro ordentlich nass.

Vor allem um die Mittagszeit wurden die Schülerinnen und Schüler vom Nordwind freundlich unterstützt. Für die Skiffiers wurde es dann im Zielbereich vor dem Bootshaus der Favorite allerdings schon anspruchsvoll wellig. Gesiegt haben in jedem Fall die Besten. Das war auf vier verschiedenen, ausgeschriebenen Niveaus möglich, und so konnten 10 Schulen Goldmedaillen erringen: Domgymnasium Verden, Friedrich-Schiller-Gymnasium-Preetz, Gymnasium-Kaiser-Friedrich-Ufer, Gymnasium Grootmoor, Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, Sankt-Ansgar-Schule, Eimsbüttler Modell, Matthias-Claudius-Gymnasium, Wilhelm-Gymnasium.

Vor dem Hamburger Landesentscheid am vorletzten Schultag vor den Sommerferien geht es auch um die Tickets zum Bundesfinale im September. Folgende Schulen haben sich in Favoritenpositionen gebracht:
Ältere Mädchen: Matthias-Claudius-Gymnasium vor dem Wilhelm-Gymnasium. Hier hat sich noch ein stark besetztes Team von der Heinrich-Hertz-Schule angekündigt, das bisher leider noch nicht aufgetreten war.
Ältere Jungs: Matthias-Claudius-Gymnasium vor Wilhelm-Gymnasium, vor der Stadtteilschule Alter Teichweg vor dem Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium.
Jüngere Mädchen: Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium vor Wilhelm-Gymnasium.
Jüngere Jungs: Wilhelm-Gymnasium vor Matthias-Claudius-Gymnasium.

Im Rudersport ist die Papierform Aussage kräftig. Aber Trainingsfleiß ist stärker als Papier! Noch knapp drei Wochen bis zur Meisterschaft …

  Regattaergebnis Verbandsregatta 2019
  Programm Verbandsregatta 2019

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Roland Rauhut und Birgit Eckmann

Geschichte & Festschriften

Seit 1909: Schulrudern in Hamburg

Das Rudern hat an Hamburger Schulen eine lange Tradition. Im Jahre 1909 begann die Geschichte des Schulruderns in Hamburg mit der Gründung des Gymnasial-Rudervereins „Hamburg“ am Wilhelm-Gymnasium. Hier finden Sie Dokumente und Festschriften, die Aufschluss über die wechselvolle Geschichte des Schulruderns in Hamburg geben.

Das Schulbootshaus am Langen Zug auf einer Postkarte. Es wurde 1912 vom Hamburger Ruder Club erbaut, der bis zum Zusammenschluss mit dem Germania Ruder Club im Jahre 1934 hier zu Hause war. Bis zu den schweren Zerstörungen im 2. Weltkrieg sah es wie auf diesem Foto aus. Hinter dem Bootshaus ist das Gebäude des Uhlenhorster Fährhauses zu sehen.

Wir möchten diese Sammlung von Dokumenten gerne erweitern. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie uns weitere Dokumente und Bilder zur Geschichte des Schulruderns in Hamburg zur Verfügung stellen können. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf. E-Mail: schulrudern.hamburg[at]arcor.de

50_Jahre_HSRVB_klein Festschrift „50 Jahre HSRVb
1952 – 2002

pdf  Festschrift „50 Jahre HSRVb“
75_Jahre_Schulrudern_klein Festschrift „75 Jahre Schulrudern in Hamburg“
1909 – 1984
pdf  Festschrift „75 Jahre Schulrudern in Hamburg“
60 Jahre Hamburger Schülerrudern 1909 – 1969
Sonderdruck aus der Festschrift zur 125 -Jahrfeier des AAC am 12.10.1969
von Dr. Fritz Ulmer
pdf 60 Jahre Hamburger Schülerrudern
Festschrift 50 Jahre Hamburger Schülerrudern 1909 – 1959
pdf Festschrift 50 Jahre Hamburger Schülerrudern

 

Fortbildung

Informationen zur Lehrberechtigung Rudern im Schulsport

Alle Lehrkräfte benötigen an Hamburger Schulen für den Unterricht in der Sportart Rudern eine entsprechende Ausbildung (Qualifizierung / Lehrberechtigung). Sofern diese Qualifizierung nicht im Studium erworben wurde, können sich Lehrkräfte auch durch Fortbildungen qualifizieren.

Informationen zu allen Fragen über Lehrberechtigung und Fortbildungen erhalten Sie bei den Ausbildungsreferenten Roland Rauhut (E-Mail: roland.rauhut[at]bsb.hamburg.de) und Achim Eckmann (E-Mail: achim.eckmann[at]bsb.hamburg.de).

 

1.  Fortbildungen durch das Li (Referat Bewegung & Sport)

Fortbildungen für Lehrkräfte der Hamburger Schulen werden vom Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung durchgeführt (Li). Das Referat Bewegung & Sport des Li veranstaltet regelmäßig alle 2 Jahre einen Qualifizierungskurs Rudern. Dieser Kurs ist für alle Lehrkräfte gedacht, die Unterricht in der Sportart Rudern erteilen wollen. Der Umfang der Fortbildung beträgt 33 Zeitstunden (44 Unterrichtseinheiten). Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildung sind eigene sichere Ruderfertigkeiten. Wir empfehen bei fehlenden Kenntnissen die Teilnahme an einem  Ruderkurs in einem Ruderverein.

Kurstermine für den Erwerb einer Qualifizierung werden auf der Homepage des Li und im TIS Portal veröffentlicht.

2.  Trainer-C-Lizenz Rudern

Lehrkräfte, die für die Sportart Rudern eine Trainer-C-Lizenz  des DOSB oder eine höhere Lizenzstufe vorweisen können, sind qualifiziert für den Ruderunterricht an Hamburger Schulen.

3.  Fortbildungen beim Landesruderverband Hamburg

Eine weitere Möglichkeit zur Qualifizierung für Sportlehrkräfte an Hamburger Schulen ermöglicht der Landesruderverband Hamburg (AAC/NRB). Er bietet für Sportstudentinnen und Sportstudenten sowie für Lehrerinnen und Lehrer eine Qualifizierung zum Trainer/in C für Breitensport an. Die Ausbildung ist praxisnah auf die Zielgruppe hin organisiert, incl. des Kennenlernens der Ruderreviere und der Hamburger Schulruderbootshäuser. Voraussetzung für die Teilnahme an der Fortbildung sind eigene sichere Ruderfertigkeiten. Wir empfehen bei fehlenden Kenntnissen die Teilnahme an einem  Ruderkurs in einem Ruderverein. Der Umfang der Fortbildung beträgt 33 Zeitstunden (44 Unterrichtseinheiten).

Kurstermine für Lehrgänge und Seminare werden auf der Homepage des Landesruderverband Hamburg veröffentlicht, worüber auch die Anmeldung erfolgt. Alle Fortbildungen sind für Hamburger Lehrkräfte offen.

Weitere Informationen gibt es beim Lehrwart des AAC/NRB Raimund Kruse (Tel.: 040 / 460 3715, E-Mail: lehrgang[at]alsterclub.de).

47. Langstreckenregatta – Ergebnis und Bericht

(Donnerstag, 25. 4.2019) Zwischen dem Schulbehördenbootshaus am Kugelfang und der Fuhlsbüttler Schleuse brodelte wie in jedem Jahr an einem Tag Ende April der Alsterkanal während der Langstreckenregatta der Hamburger Schulruderer. In Vierermannschaften ruderten die Älteren Schülerinnen und Schüler schnellstmöglich die 5 km Strecke. Die Jüngeren hatten 2250m zurückzulegen.

Strahlender Sonnenschein begünstigte nicht nur die Jungen, Jahrgang 2002 – 2004, vom Wilhelm-Gymnasium mit Schlagmann Benicio Daniel, Lasse Stiefel, Anton Köhler, Jakob Dobbert und Steuerfrau Josefine Stamer. Die schafften aber die Tagesbestzeit aller Teams in 20 Minuten und 30 Sekunden. Bei den Mädchen war das in den letzten Jahren schon dominante und technisch fein rudernde  Team vom Matthias-Claudius-Gymnasium (Nele Hansen, Svea Trepte, Antonia Boadu, Leandra Hogrefe, Shayan Hamidzadeh) in 23:40 min. ungefährdet.

Auf der Kurzstrecke waren es erneut WG Schüler, die die Tagesbestzeit aller Boote brachten. Auch der Kern dieser Mannschaft war im letzten Jahr bereits für Hamburg beim Bundesfinale dabei. 10:02,8 min. waren allerdings ein Knaller! Am Schlag legte Leichtgewicht Bendix Bechtold die nötige Drehzahl vor. Dem standen die Mädchen des Emilie-Wüstenfeld-Gymnasiums als Siegerinnen in glatt 11 Minuten kaum nach. Um Ergometer Championesse Nike Versace bildet sich ein schlagkräftiges Team auf dem Steg der RG Hansa.

Auch die Gymnasien Kaiser-Friedrich-Ufer, jetzt in neuer Kooperation mit dem RC Favorite Hammonia, Grootmoor und Sophie-Barat konnten sich in die Siegerlisten eintragen. So strahlte am Ende nicht nur die Sonne, sondern auch viele verschwitzte Medaillengewinner. Die auswärtigen Gäste aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein fehlten diesmal wegen der Osterferien, wollen aber im nächsten Jahr wieder auf der schönen Alster dabei sein.

  Regattaergebnis Langstreckenregatta 2019
  Programm Langstreckenregatta 2019

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Tanja Marx und Birgit Eckmann

28. Ergometer-Wettfahrt 2019 – Ergebnis und Bericht

(Samstag, 23.02.2019) „Das sind starke Leistungen! Nun müssen sie das noch in der Saison im Boot bestätigen.“ Landestrainer Bernd Nennhaus war zufrieden. Vielleicht findet sich zum Saison Höhepunkt der eine oder andere der jungen Athleten in seinem DRV- JWM Achter wieder? Jedenfalls unterbot Jannis Matzander (Sophie-Barat-Schule/RCFH) erneut und mit 6:13,1 min die WM Norm deutlich. Dabei spulte er das Rennen mit der Präzision eines Chronometers ab. Auf den letzten 300m konnte er dann sogar noch einmal zulegen.

Deutlich steigern konnte sich gegenüber seiner bisherigen Bestzeit Luka Mittig (Helene-Lange-Gymnasium/ARVH). Fast etwas ärgerlich dabei, dass ihm am Ende 3 Zehntel fehlten um unter der Norm von 6:18,0 min bleiben zu können. Und auch Mattis Lassen (Eliteschule des Sports Alter Teichweg RCA) und Matthis Koch (Eliteschule ATW/RGH) waren dicht dran.

Von den A-Juniorinnen hatte Charlotte Moritz (Heinrich-Hertz-Schule/ARVH) die Norm bereits im Herbst geknackt. Heuer war sie einige Sekunden drüber, siegte aber überlegen.

Will man weitere Top-Leistungen des Tages hervorheben, muss man zum Beispiel Michel Fening (Heinrich-Heine-Gymnasium/RVW) erwähnen. 3:27,4 min sind für einen U 15 Ruderer sehr beachtlich. Oder Laura-Lotta Schmidt (Ida-Ehre-Schule/RGH), die als jüngere B-Juniorin 5:43,4 min über 1500m schaffte. Oder Kjell van den Bergh (Eliteschule des Sport/DHuGRC) der als B-Junior 4: 39,3 über 1500m in den Hallenboden brannte! Vom Jahrgang 2006 bewies Karlotta Strebel (Wilhelm-Gymnasium/DHuGRC) mit 1:53,9 min über 500m Talent.

Grundsätzlich bleibt eine große Stärke der Veranstaltung, dass auch Anfänger und  (noch) vereinslose Ruderschülerinnen und -schüler antreten, die sich vielleicht von den oben genannten inspirieren lassen. Niklas Vieth, Jahrgang 2005, (Gy. Kaiser-Friedrich-Ufer) schaffte zum Beispiel starke 1:48,6 min über 500m.

Im Rahmenprogramm wurde ein Sprint über 100m angeboten. Interessant, das ein Ex-Trainingsmann und nun Trainer die Bestzeit schaffte. 15,3 Sekunden von Titus Junkes (Ex-Matthias-Claudius Gymnasium/RVW) waren jedenfalls unübertroffen.

Und zum Schluss eine Randnotiz: den Ähnlichkeitswettbewerb gewannen erneut Anna und Julia Ferreira-Becker (Ex-Wilhelm-Gymnasium/DHuGRC). Anna schaffte im Sprint aus dem Stand 20,6 Sekunden. Und Julia? Natürlich 20,6.

  Ergebnis Ergometer-Wettfahrt 2019
  Meldeergebnis Ergometer-Wettfahrt 2019

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Achim und Birgit Eckmann

Alsterlauf des Hamburger Schülerruderverbandes und RG HANSA

(Samstag, 01.12.2018) Recht strammer Südwestwind fegte über die Außenalster. Gut, das wir heute keine Ruderregatta hatten. Immerhin waren die milden Temperaturen recht angenehm für die Läuferinnen und Läufer von 23 Ruderschulen und dem Nachwuchs von sieben Rudervereinen mit gut 200 gemeldeten Läuferinnen und Läufern.

Die sportlich hochwertigste Leistung bot der erst dreizehnjährige Paul Stürmer (Helene-Lange-Gymnasium/RC Favorite Hammonia) an. 30:27,8 Min. waren auch für die allermeisten älteren zu schnell. Kurios auch, dass die die drei schnellsten Läufer überhaupt in der Rubrik Betreuer gewertet wurden. Olaf Matt vom Ruder-Club Allemannia lief mit 28:40,5 die Tagesbestzeit.

Die Altersklassensiege verteilten sich bunt auf 13 Schulen bzw. Vereine. Und auch bei den Mannschaftssiegen gab es diesmal keine Dominanz einer Schule oder eines Vereines auszumachen, sondern eine schöne Verteilung der Erfolge.

  Ergebnis Alsterlauf 2018
  Meldeergebnis und Programm Alsterlauf 2018

Text: Roland Rauhut
Fotos: Roland Rauhut, Birgit Eckmann

Jugendrudertag der DRJ und Sitzung des Referats Schul- und Schülerrudern in Dresden

Die Sitzung des Referats Schul- und Schülerrudern der DRJ fand zusammen mit dem 12. Schülerrudertag des Bund Deutscher Schülerruderer vom 19. – 21.10.2018 in Dresden statt. Der Vorsitzende des Referates Achim Eckmann (Hamburg) begrüßte die Teilnehmer aus insgesamt elf Bundesländern. Neben der Wahl des Vorsitzenden stand mit dem Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ ein zentraler Beratungspunkt auf der Tagesordnung. Zum Vorsitzenden für die nächsten zwei Jahre wurde mit Achim Eckmann der amtierende Vorsitzende im Amt bestätigt.

Zeitlich sehr umfassend wurde der Tagesordnungspunkt Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ beraten. Nach einem Rückblick auf das Bundesfinale 2018, bei dem Kritik in Bezug auf die mangelhafte Ernährungs- und WC-Situation sowie auf schlechte Schiedsrichterleistungen eingegangen wurde, gab der Vorsitzende bekannt, dass die Aufnahme und Verbleibkriterien zum Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia neu gefasst werden sollen. Damit werden die sog. Magdeburger Kriterien in Zukunft abgeschafft und durch andere ersetzt.

Anschließend diskutierten die Teilnehmer intensiv über die Weiterentwicklung des Wettkampfsprogramms für JTFO. Im Laufe der Beratung wurden vier Vorschläge zur Veränderung des Wettkampfprogramms entwickelt und diskutiert. Das Referat Schülerrudern schlägt der DRJ folgende Änderung für das Wettkampfprogramm vor:

  • WK II Jungen: Achter und Renn-Doppelvierer mit St.
  • WK II Mädchen: Doppelvierer und Gig-Doppelvierer mit St.
  • WK III der Jungen und Mädchen jeweils Doppelvierer und Gig-Doppelvierer mit St.

Sonntags folgte der Jugendrudertag der DRJ, auf dem der Vorsitzende Marc Hildebrandt und Achim Eckmann als 2. Vorsitzender in ihren Ämtern bestätigt wurden. Zentraler Tagesordnungspunkt war die Verabschiedung einer umfassenden Neufassung der Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern.

Weitere Informationen zum Jugendrudertag in Dresden finden Sie
auf der Homepage der DRJ
Link: www.schuelerrudern.de

Text: Dr. T. Woznik
Fotos: B. Eckmann

 

Jugendrudertag und Referatssitzung Schülerrudern in Hamburg

Am Wochenende 30./31.10.2016 fand in Hamburg der Jugendrudertag der Deutschen Ruderjugend (DRJ) statt. Der Hamburger Schüler-Ruderverband war mit seinen Vertretern Hans-Thomas Rehbein, Birgit Schnitzler, Svenja Grauert, Roland Rauhut (2. Vorsitzender) und Achim Eckmann (Vorsitzender) gut vertreten.

jrt01Samstag gegen 9.30 Uhr begrüßte Achim Eckmann nahezu pünktlich die gemeinsame Sitzung des DRJ Referats Schul- und Schülerrudern und des Bundes Deutscher Schülerruderer. Neben einem Rückblick auf das Bundesfinale Jugend trainiert für Olympia 2016 und auf die gelungene Prämiere des Schüler-Achter-Cups im Rahmen des Bundesfinales in Berlin mit insgesamt 13 Achtern standen konzeptionelle Gespräche zur Entwicklung des Schülerruderns im Rahmen der DRJ an. So war das Referat mehrheitlich der Ansicht, dass der Schüler-Achter-Cup weiterhin im Rahmen der Bundesfinales JTFO in Berlin durchgeführt werden sollte. Allerdings sollen wegen der Teilnahme der Siegermannschaft an der Henley Royal Regatta bei den Schülern die Altersklassen beschränkt werden auf die 15 bis 18-Jährigen bis zum Stichtag des Startzeitpunkts der Regatta in Henley.

jrt02Nach eingehender Diskussion wurde zur Förderung des Riemenruderns bei den Schülerinnen die Ergänzung des Schüler-Achter-Cups um einen Achter-Cup für Schülerinnen beschlossen. Hier sollen, im Unterschied zu den Schülern, alle Schülerinnen zwischen 15 und 18 Jahren startberechtigt sein, um ein möglichst volles Starterfeld zu erhalten. Nach zukünftigen Abstimmungen in den Gremien sollen die letztgenannten Beschlüsse bereits in 2017 beim Bundesfinale in Berlin umgesetzt werden. Achim Eckmann wurde als Leiter des Referats Schul- und Schülerruder wiedergewählt.

jrt03Im sich an die Referatssitzung anschließenden 10. Schülerrudertag des BDSR wurden neben dem Rechenschaftsbericht primär Regularien getätigt, wobei Heinz Freund einen Kassenzuwachs und damit eine positive Bilanz der Kassenlage vorweisen konnte. Der Vorstand mit dem Vorsitzendem Peter Tholl (Osnabrück), seinem Stellvertreter Achim Eckmann (Hamburg) und Kassenwart Heinz Freund (Kassel) wurde in seinen Ämtern bestätigt. Der Sitzungstag wurde in Form einer abendlichen Barkassenfahrt im Hamburger Hafen beendet.

jrt04Gleichzeitig zu den Gremiensitzungen fanden verschiedene Workshops statt. Der Workshop zum Thema „Kooperation von Schule und Ruderverein“ war bei den Teilnehmern besonders gefragt. Unser Kollege Raimund Kruse (Sophie-Barat-Schule) leitete diesen Workshop gemeinsam mit Cornelius Grajecki (Ruder-Club Favorite Hammonia). Das große Interesse zeigte einmal mehr, wie groß die Bedeutung des Schulruderns für den Rudersport ist.

Der scheidende DRJ Vorsitzende Alfred Zimmermann aus Speyer eröffnete am Folgetag um 9.00 Uhr der 22. Jugendrudertag. Nach der Entlastung des Vorstands wurden fast alle ausscheidenden Vorstandsmitglieder mit Präsenten und Auszeichnungen geehrt. DRV Vorstandsmitglied Reinhart Grahn leitete anschließend die Vorstandswahlen, die bis auf zwei alte Vorstandsmitglieder sechs neue „Gesichter“ brachte. Zum Vorsitzenden wählte der Jugendrudertag den Lingener Marc Brinkhoff, der vorher bereits das Amt des 2. Vorsitzenden inne hatte. Der Vorsitzende des Referats Schülerrudern Achim Eckmann aus Hamburg wurde zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt, so dass das Schülerrudern jetzt tiefer in die Deutsche Ruderjugend verankert ist. Ein richtiger Schritt, denn ohne das Rudern an den Schulen dürfte die Nachwuchsarbeit des Deutschen Ruderverbandes leiden und bedeutsame und wertvolle pädagogische Elemente würden an Schulen nicht mehr angeboten und vermittelt. Darüber hinaus wurden Paloma Rüdel ebenfalls als 2. Vorsitzende und fünf Beisitzer für besondere Aufgaben gewählt. Heiko Radke, Vorsitzender der Hamburger Ruderjugend,  wurde als Vertreter der Landesjugendleiter in den Vorstand gewählt. Damit sind die Hamburger Interessen gut im Vorstand der DRJ vertreten.

Abschließend standen die Beschlussfassungen von fünf Anträgen an, wobei der zum Rudern in Gigbooten bei den Jungen und Mädchen für das Schülerrudern von besonderer Bedeutung war. Hier stimmte die Versammlung mit großer Mehrheit für die Änderung der Bestimmungen für das Jungen- und Mädchenrudern, so dass in Zukunft die für das Schülerrudern bedeutsamen Gig-Doppelvierer-Wettbewerbe für die unter 14-Jährigen auf allen Schulregatten möglich werden. Damit wird der Weg frei, das Programm von Jugend trainiert für Olympia weiter zu entwickeln. Wie dies im Einzelnen geschehen soll, dass obliegt nun zukünftigen Beratungen. Letzteres ist nicht nur aus Sicht aller Referatsmitglieder eine richtige Entscheidung.

von Thomas Woznik und Achim Eckmann

Weitere Berichte:
http://www.schuelerrudern.de
https://www.ruderjugend.org

Sport- und Wettkampfkonzept Schulrudern

Das Referat Schul- und Schülerrudern hat ein Sport- und Wettkampfkonzept diskutiert und entwickelt. Das Konzept stellt die Grundlinien und Orientierungspunkte dar, auf denen das Schulrudern in Deutschland aufgebaut ist. Es zeigt unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit den Zusammenhang zwischen Schul- und Vereinsrudern auf. Der Vorstand der Deutschen Ruderjugend hat das Konzept im Februar 2016 als Grundlage für das Schulrudern beschlossen.

pdf  Sport-und-Wettkampfkonzept Schulrudern (DRJ) (Stand 02/2016)

Rudern unterrichten

bild+WassersportHandreichungDownloads mit Material und Verweise zum Ruderunterricht, Rudertechnik, Ergometerrudern und zurAbiturprüfung Sport (Rudern)

 

 

Downloads und Verweise

pdf  Handreichung Wassersport: Rudern und Kanusport im Unterricht
Arbeitsvorlagen und Handreichungen: Elemente des Wassersportunterrichts, Informationen und Kopiervorlagen für die tägliche Unterrichtspraxis, Prüfungssituationen, Projekte, Wanderfahrten Hrsg. Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Hamburg 2007

pdf  Grundkurs Rudern (Volker Grabow)
Grundkurs Rudern: Materialien für die Ruderausbildung von Volker Grabow, Universität Dortmund, 2003

rudertechnik.de Umfangreiches Material auf rudertechnik.de insbesondere die Checklisten und Basislisten

Anfängerausbildung, Lernlisten, Übungen, Fehlerkorrektur, Wanderrudern uvm.  Ruderverband Schleswig-Holstein

Rudertechnik
Das rudertechnische Leitbild des Deutschen Ruderverbandes auf rudern.de

Rudern lernen
Wie lernt man rudern? Informationen, Tipps und Hinweise vom Deutschen Ruderverband: rudern-lernen

Ergometerrudern / Indoor-Rowing:
Technikbeschreibung, Technikvideos, Fehlerkorrektur und Trainingstipps für das Ergometerrudern: Concept2

pdf  Ruderbefehle / Ruderkommandos
Alle Ruderkommandos übersichtlich auf einer DIN A4 Seite

pdf  Trainingstipps für JtfO Mannschaften (JtfO)

pdf  Handreichung Praktischer Teil der Abiturprüfung Sport
Handreichung zum praktischen Teil der Abiturprüfung im Fach Sport
(Behörde für Schule und Berufsbildung 2010)

pdf  Abiturrichtlinie Sport: Hamburg 2015
Anlage 30 zur Richtlinie für die Aufgabenstellung und Bewertung der Leistungen in der Abiturprüfung (Behörde für Schule und Berufsbildung 2015)

pdf  Sport-und-Wettkampfkonzept Schulrudern (DRJ)
Das Sport- und Wettkampfkonzept legt Orientierungspunkte für das Schulrudern dar (Stand 02/2016)

Kaufempfehlung: Die DVD zu Sportpädagogik Heft 3/2007 „Aufs Wasser! Rudern, Paddeln und Segeln im Schulsport“ zeigt im Film „Von Skulls und Dollen“ zahlreiche Erläuterungen und Übungsformen für die Anfängerausbildung im Gig-Vierer. Preis 25,90 Euro.