Schlagwort-Archive: Regatten

(M)Indoor-Cup am 11.12.2021: Ausschreibung

Der Bessel-Ruder-Club Minden veranstaltet auch in diesem Jahr den Mindener Ergometerwettkampf – (M)Indoor-Cup . Aufgrund der anhaltenden Corona Pandemie haben sich die Veranstalter auch in diesem Jahr für das Online Format entschieden. Um einen Hauch von Ergocup-Feeling zu bekommen, wird das virtuelle Renngeschehen kombiniert mit Aufnahmen aus dem hauseigenen Veranstaltungsort und Live-Kommentar als Stream auf einem YouTube Kanal übertragen.

Als Teil der Veranstaltung ist in diesem Jahr auch der SchülerInnen-Ergo-Cup vom Bund Deutscher Schülerruderer ausgeschrieben. In allen Rennen der Veranstaltung sind natürlich sowohl Schulen als auch Vereine startberechtigt.

Alle wichtigen Informationen und die Ausschreibung gibt es auf der Homepage des Bessel-Ruder-Club Minden.

Termin: Samstag, 11. Dezember 2021
Erster Start: 09.00 Uhr
Ende: ca. 16.30 Uhr
Veranstaltungsort: Online
Kontakt: ergocup@besselrc.de
Meldeschluss: Mittwoch, 01.12.2021 – 18.00 Uhr
Livestream: YouTube

Nähere Infos zur Online Teilnahme und den technischen Voraussetzungen gibt es unter: homerace.nl

25./26. September: Deutscher Schüler-Ruder-Cup 2021

Die sinkenden Inzidenzen und die guten Erfahrungen mit der Durchführung der Schüler-Ergometer-Challenge haben den Bund Deutscher Schülerruderer ermutigt, im Herbst den Schüler-Ruder-Cup zu veranstalten. Wie bei der Ergo-Challenge wird das Team des Schüler-Ruder-Verbandes Niedersachsen die Veranstaltung ausrichten.
Die Schul-Meisterschaft findet am 25. und 26. September 2021 auf dem Maschsee in Hannover statt. Am Samstag rudern die Kinder (Jahrgänge 2007 und jünger) und am Sonntag die Junioren (Jahrgänge 2003 bis 2006). Vorläufe sind am Vormittag und Finals am Nachmittag. Alle Schüler starten im Gig-Doppelvierer und im Doppelvierer. Die Junioren starten zusätzlich noch im Gig-Vierer und im Achter (Schülerinnen und Schüler).

Sportler aus einem Umkreis von weniger als 200 Kilometern von Hannover sollen am Wettkampftag anreisen und abends wieder abreisen. Für Ruderer aus einer größeren Entfernung gibt es Betten in der Jugendherberge. Auf diese Weise reduziert sich die Anzahl der Aktiven auf dem Regattaplatz um die Hälfte. Durch die Anschaffung von acht Schwimmstegen entspannt sich die Situation beim An- und Ablegen noch einmal deutlich. Außerdem wird ein Hygienekonzept für den reibungslosen Ablauf der Regatta sorgen.

Termin: 25. – 26. September 2021
Ort: Hannover (Maschsee)
Meldeschluss: 15. September 2021 um 18.00 Uhr
Meldung per E-Mail an: meldung@srvn.de

   Ausschreibung Deutscher-Schüler-Ruder-Cup 2021

Statt Herbstfinale JTFO: Schulsport-Stafette 2021

Ein klassisches JTFO Frühjahrs- und Herbstfinale wird es 2021 nicht geben. Stattdessen hat die Deutsche Schulsportstiftung ein neues Wettbewerbsformat entwickelt, an dem sich alle Schulen zum Start des neuen Schuljahres beteiligen können.  Die sportlichsten Schulen Deutschlands ermitteln im „Bundesfinale vor Ort“ ihre Sieger. Qualifizieren können sich die Schülerinnen und Schüler im Wettbewerb der  „Schulsport-Stafette“.

Der Wettkampf im Rudern findet als Ergometerwettkampf im Mixed Achter WK III statt (Jahrgang 2006-2009). Auch die Stafette hat ein Landesfinale und ein Bundesfinale. Bitte beachtet die Fristen zur Anmeldung und die Termine. Die sind knackig: Meldeschluss für das Landesfinale ist bereits der 2. Juli 2021 !!
Neu in diesem Jahr ist, dass mehrere Manschaften der Länder in das Bundesfinale einziehen können.
Details können der Ausschreibung  entnommen werden.

Der Weg zum „Bundesfinale 2021 vor Ort‘‘

Was: Deutschlandweite Schulsportwoche bestehend aus zwei
Teilnahmeoptionen (Aktionswoche und Wettbewerb)
Wann: „Schulsport-Stafette“ für Hamburg vom 16.08. bis 20. 08.2021
„Bundesfinale 2021 vor Ort“ vom 27. 09. bis 01.10 2021
Wo: Dezentral an allen Schulen in ganz Deutschland.
Die „Schulsport-Stafette“ findet jeweils schulintern statt.
Das „Bundesfinale 2021 vor Ort“ wird in Hamburg Rudern zentral  stattfinden.

Meldung: Bereits die Meldung für das Landesfinale (vor Ort) erfolgt nur über das Meldeportal von JTFO.

Meldeschluss Wettbewerb (führt zum Bundesfinale): 02.07.2021
Meldeschluss Aktionswoche: 02.08.2021

  Aufruf JTFO Schulsport-Stafette

  Ausschreibung JTFO Schulsport-Stafette Rudern

Alle Infos zur Schulsportstafette auf jugendtrainiert.com

Hamburgs Schülerruderer gewinnen zwei Silbermedaillen beim Bundesfinale JTFO

Das Bundesfinale des weltweit größten Schulsportevents „Jugend trainiert für Olympia“ feierte in diesem Jahr sein 50. Jubiläum in Berlin. Gebührend gefeiert wurde dies im Rahmen der Auftaktveranstaltung  im Olympiastadion von 1936 mit feierlichem Einmarsch aller Athleten.

Nachdem die Schwimmerin und Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen die olympische Fackel entzündet hatte, war es Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, der das Herbstfinale 2019 mit seiner Gratulationsansprache eröffnete.

Hamburgs Ruderer waren in diesem Jahr wieder ausgesprochen erfolgreich und kehrten mit zwei Vizebundessiegen und zwei weiteren Finalplatzierungen in die Hansestadt zurück. Immerhin fünf der acht teilnehmenden Mannschaften fanden den Weg ins A-Finale.

Hervorzuheben sind sicherlich die beiden Silbermedaillen der jungen Mannschaft vom Wilhelm-Gymnasiums und der Mädchen der Heinrich-Hertz-Schule sowie die mit dem vierten Platz knapp verpasste Bronze-Medaille der Jungen von der Stadtteilschule Alter Teichweg.

Die Ergebnisse in der Übersicht

Schülerinnen:

  • WKIII (2005–07), Renndoppelvierer: Wichern Schule (Kooperation mit ARV Hanseat), B-Finale – Platz 5
  • WKII (2002–04), Renndoppelvierer: Heinrich-Hertz-Schule (Kooperation mit RG Hansa),  A-Finale – Platz 2
  • WK II (2002–04) Gig-Doppelvierer: Matthias-Claudius-Gymnasium (RV Wandsbek), B-Finale – Platz 2

Schüler:

  • WKIII (2005–07), Renndoppelvierer: Wilhelm-Gymnasium (DHuGRC), A-Finale – Platz 2
  • WKII (2002–04), Renndoppelvierer: Matthias-Claudius-Gymnasium (RV Wandsbek), B-Finale – Platz 2
  • WKII (2002–04), Gig-Doppelvierer: Wilhelm-Gymnasium (DHuGRC), A-Finale – Platz 6
  • WKII (2002–04), Riemen Gig-Vierer: STS Alter Teichweg (Koop. mit RCA), A-Finale – Platz 4
  • WKII Rennachter (2002–04): Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium (RG Hansa), A-Finale – Platz 6

Hier ist das Gesamtergebnis:   JTFO 2019 Regattaergebnis

Bericht: Helge Heyken
Fotos: Alexander Pischke

68. Schul-Jugend-Regatta und Sprintmeisterschaft der Schulruderer

(12.09.2019) Die Herbst-Sprint-Regatta der Hamburger Schulruderer hatte mit 127 gemeldeten Booten und 370 Rollsitzen einen Teilnehmerrekord. Das Versprach ausgesprochen spannende Rennen.  Nicht zuletzt auch das warme und sonnige Wetter bereitete allen Teilnehmenden einen großartigen Regattatag. Die Regattastrecke auf der Alster vor dem Schulbootshaus Kugelfang  hat eine Länge von 350m auf drei Bahnen. Auf dieser Regatta war wirklich für jeden etwas dabei, denn im Angebot waren Rennen für alle Leistungsklassen vom Neuling bis zur Leistungsgruppe I.

Auf der Regatta wurde auch die Hamburger Sprintmeisterschaft der Schulruderer ausgefahren. Bei den Schülerinnen konnte sich Leandra Hogrefe vom SRV am Matthias-Claudius-Gymnasium über diesen Titel freuen. In einem spannenden Rennen konnte sie sich in der Zeit von 1:12,1 min und einem knappen Vorsprung von 8 Zehnteln gegen ihre Schulkameradin Nele Hansen durchsetzen. Bei den Schülern fuhr Luka Mittig vom Helene-Lange-Gymnasium den Meistertitel in 1:12,1 min ein.

Als prominenter Ehrengast besuchte Torben Johannesen die Regatta und er führte auch die Siegerehrungen durch. Vor zwei Wochen ruderte er noch auf den Ruderweltmeisterschaften in Linz und errang mit dem Deutschlandachter den begehrten Weltmeistertitel. Dementsprechend umlagert war das erfolgreiche Mitglied der Rudernationalmannschaft, denn viele der jungen Nachwuchsruderer wollten ihm für den Titel gratulieren und wissen, was man tun muss um erfolgreich im Rudern zu sein.

  Gesamtergebnis Schul-Jugend-Regatta 2019
  Abteilungswertung Schul-Jugend-Regatta 2019
  Programm Schul-Jugend-Regatta 2019

Bericht: Achim Eckmann
Fotos: Svenja Grauert

Hamburger Schulmeisterschaften und Landesentscheid Jugend trainiert für Olympia 2019

(25.06.2019) Pralle Sonne und zum Teil strammer Gegenwind auf der Außenalster erhöhten die Anforderungen. Manches Teilnehmerfeld besonders der Rennen des Rahmenprogramms zog sich entsprechend auseinander. Aber trotz dieser selektiven Bedingungen gab es gerade in einigen der acht für das Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia qualifizierenden Rennen besonders enge Entscheidungen.

Alle qualifizierten Teams im Überblick
Schülerinnen:

  • WKIII (2005–07), Renndoppelvierer: Wichern Schule (Kooperation mit ARV Hanseat), nach hartem Kampf knapp vor Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium und Wilhelm-Gymnasium.
  • WKII (2002–04), Renndoppelvierer: Heinrich-Hertz-Schule (Kooperation mit RG Hansa), sicher vor Matthias-Claudius-Gymnasium und Wilhelm-Gymnasium
  • WK II (2002–04) Gig-Doppelvierer: Matthias-Claudius-Gymnasium (RV Wandsbek) sicher vor Wilhelm-Gymnasium
Schüler:
  • WKIII (2005–07), Renndoppelvierer: Wilhelm-Gymnasium (DHuGRC) sicher vor Brecht Schulen
  • WKII (2002–04), Renndoppelvierer: Wilhelm-Gymnasium (DHuGRC) sicher vor Sophie Barat Schule
  • WKII (2002–04), Gig-Doppelvierer: Wilhelm-Gymnasium (DHUGRC) mit hartem Endspurt knapp vor STS Alter Teichweg, vor Matthias-Claudius-Gymnasium
  • WKII (2002–04), Riemen Gig-Vierer: STS Alter Teichweg (Koop. mit RCA) nach langem Bord-an-Bord Kampf knapp vor Matthias-Claudius-Gymnasium
  • WKII Rennachter (2002–04): Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium (RG Hansa) vor Brecht Schulen (Koop. RCA, a.K.; für Dt. Schülerpokal qualifizierend)

Zum Schluss darf erneut festgestellt werden, dass Rudern sich wieder einmal als sehr sichere Sportart präsentiert hat. Es gab 0 Kenterungen und 0 Verletzungen. Auch das beim Rudern stark beanspruchte Herz-Kreislauf-System hielt bei allen Schülerinnen und Schülern stand.

Dank geht erneut an den Hamburger und Germania Ruder-Club, in dessen Bootshaus wir uns erneut wohlfühlen durften und an den benachbarten RC Favorite Hammnonia, dessen Steg von diversen Teams genutzt werden durfte.

  Regattaergebnis Landesentscheid 2019
  Programm Landesentscheid 2019

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Roland Rauhut und Birgit Eckmann

65. Verbandsregatta Ergebnis und Bericht

Schulregatta des Fachausschuss Rudern und des Hamburger-Schülerruderverbandes am 6. Juni 2019 auf der Außenalster

Gute Regattabedingungen an einem der schönsten Flecken Hamburgs – so toll kann Schulsport sein. An den Hamburger Schulregatten nehmen überwiegend Schüler Teil, die sich auch außerunterrichtlich engagieren. Jedenfalls auf die höheren Leistungsgruppen trifft das zu. Da darf man sich auch mal von Petrus verwöhnen lassen und hamburgisches Flair genießen. Dies inhalierten auch zwei auswärtige Schulen, die der Regatta überregionalen Anstrich verliehen. Vor dem ersten Start allerdings wurden die Organisatoren beim Aufbau von Regattastrecke und –büro ordentlich nass.

Vor allem um die Mittagszeit wurden die Schülerinnen und Schüler vom Nordwind freundlich unterstützt. Für die Skiffiers wurde es dann im Zielbereich vor dem Bootshaus der Favorite allerdings schon anspruchsvoll wellig. Gesiegt haben in jedem Fall die Besten. Das war auf vier verschiedenen, ausgeschriebenen Niveaus möglich, und so konnten 10 Schulen Goldmedaillen erringen: Domgymnasium Verden, Friedrich-Schiller-Gymnasium-Preetz, Gymnasium-Kaiser-Friedrich-Ufer, Gymnasium Grootmoor, Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, Sankt-Ansgar-Schule, Eimsbüttler Modell, Matthias-Claudius-Gymnasium, Wilhelm-Gymnasium.

Vor dem Hamburger Landesentscheid am vorletzten Schultag vor den Sommerferien geht es auch um die Tickets zum Bundesfinale im September. Folgende Schulen haben sich in Favoritenpositionen gebracht:
Ältere Mädchen: Matthias-Claudius-Gymnasium vor dem Wilhelm-Gymnasium. Hier hat sich noch ein stark besetztes Team von der Heinrich-Hertz-Schule angekündigt, das bisher leider noch nicht aufgetreten war.
Ältere Jungs: Matthias-Claudius-Gymnasium vor Wilhelm-Gymnasium, vor der Stadtteilschule Alter Teichweg vor dem Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium.
Jüngere Mädchen: Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium vor Wilhelm-Gymnasium.
Jüngere Jungs: Wilhelm-Gymnasium vor Matthias-Claudius-Gymnasium.

Im Rudersport ist die Papierform Aussage kräftig. Aber Trainingsfleiß ist stärker als Papier! Noch knapp drei Wochen bis zur Meisterschaft …

  Regattaergebnis Verbandsregatta 2019
  Programm Verbandsregatta 2019

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Roland Rauhut und Birgit Eckmann

47. Langstreckenregatta – Ergebnis und Bericht

(Donnerstag, 25. 4.2019) Zwischen dem Schulbehördenbootshaus am Kugelfang und der Fuhlsbüttler Schleuse brodelte wie in jedem Jahr an einem Tag Ende April der Alsterkanal während der Langstreckenregatta der Hamburger Schulruderer. In Vierermannschaften ruderten die Älteren Schülerinnen und Schüler schnellstmöglich die 5 km Strecke. Die Jüngeren hatten 2250m zurückzulegen.

Strahlender Sonnenschein begünstigte nicht nur die Jungen, Jahrgang 2002 – 2004, vom Wilhelm-Gymnasium mit Schlagmann Benicio Daniel, Lasse Stiefel, Anton Köhler, Jakob Dobbert und Steuerfrau Josefine Stamer. Die schafften aber die Tagesbestzeit aller Teams in 20 Minuten und 30 Sekunden. Bei den Mädchen war das in den letzten Jahren schon dominante und technisch fein rudernde  Team vom Matthias-Claudius-Gymnasium (Nele Hansen, Svea Trepte, Antonia Boadu, Leandra Hogrefe, Shayan Hamidzadeh) in 23:40 min. ungefährdet.

Auf der Kurzstrecke waren es erneut WG Schüler, die die Tagesbestzeit aller Boote brachten. Auch der Kern dieser Mannschaft war im letzten Jahr bereits für Hamburg beim Bundesfinale dabei. 10:02,8 min. waren allerdings ein Knaller! Am Schlag legte Leichtgewicht Bendix Bechtold die nötige Drehzahl vor. Dem standen die Mädchen des Emilie-Wüstenfeld-Gymnasiums als Siegerinnen in glatt 11 Minuten kaum nach. Um Ergometer Championesse Nike Versace bildet sich ein schlagkräftiges Team auf dem Steg der RG Hansa.

Auch die Gymnasien Kaiser-Friedrich-Ufer, jetzt in neuer Kooperation mit dem RC Favorite Hammonia, Grootmoor und Sophie-Barat konnten sich in die Siegerlisten eintragen. So strahlte am Ende nicht nur die Sonne, sondern auch viele verschwitzte Medaillengewinner. Die auswärtigen Gäste aus Niedersachsen und Schleswig-Holstein fehlten diesmal wegen der Osterferien, wollen aber im nächsten Jahr wieder auf der schönen Alster dabei sein.

  Regattaergebnis Langstreckenregatta 2019
  Programm Langstreckenregatta 2019

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Tanja Marx und Birgit Eckmann

Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ und Schüler-/Schülerinnen-Achter-Cup 2018

Berlin – Grünau: 23. – 27.09.2018
Das Team Hamburg

Zum 49. Mal findet in Berlin das Herbstfinale der größten Schulsportverantstaltung der Welt statt.  Bei den Ruderwettbewerben wird die Hansestadt von 7 Schulmannschaften vertreten. Beim Schüler- und Schülerinnen-Achter-Cup der Deutschen Ruderjugend ist SRC des Matthias-Claudius-Gymnasium jeweils mit einer Mannschaft vertreten.

Wir stellen hier die Mannschaften vor, die Hamburg bei den Ruderwettkämpfen vertreten:

Mädchen WK II a
Doppelvierer mit St.
Jg. 2001-2003
Matthias-Claudius-GymnasiumLeonie Harder (2001), Hannah Böhmann (2002), Maria Jack (2002), Antonia Boadu (2002), St. Birla Jensen (2006)
Jungen WK II a
Doppelvierer mit St.
Jg. 2001 -2003
Matthias-Claudius-GymnasiumRidvan Bulanik (2001), Julian Mertens (2003), Emanuel Matthews (2003), Bo Cheng Yang (2001), St. Viktoria Hölting (2002)
Jungen WK II b
Gig-Doppelvierer mit St.
Jg. 2001 – 2003
Wilhelm-GymnasiumBenno Nollkemper (2001), Ruben Rohsius (2001), Cesar Neander (2001), Ben Böttcher (2001), St. Viktor Meister (2006)
Jungen WK II c
Gig-Vierer mit St.
Jg. 2001 – 2003
Matthias-Claudius-GymnasiumAdrian Renken (2001), Linus Seibert (2002), Jan Fening (2002), Otto Verstl (2001), St. Josh Friedmann (2006)
Mädchen WK II b
Gig-Doppelvierer mit St.
Jg. 2001 – 2003
Matthias-Claudius-GymnasiumNele Hansen (2002), Svea Trepte (2002), Leandra Hogrefe (2003), Clara Gräfin zu Solms-Widenfels (2002), St. Hannes Schulte (2006)
Mädchen WK III
Doppelvierer mit St.
Jg. 2004 – 2006
Wilhelm-GymnasiumMaria Josza (2004), Franca Schwarz (2005), Stina Steffen (2005), Franziska Jalkin (2004), St. Mai Isenbeck (2005)
Jungen WK III
Doppelvierer mit St.
Jg. 2004 -2006
Wilhelm-GymnasiumDavid Backhaus (2005), Bendix Bechtold (2005), Niklas Hilgenberg (2005), Anton Köhler (2004), St. Rocco Marx (2006)
DRJ Schüler-Achter-Cup
15 – 18 Jahre
Matthias-Claudius-GymnasiumAdrian Renken (2001), Jan Fening (2002), Linus Seibert (2002), Emanuel Matthews (2003), Simon Trunschke (2003), Julian Mertens (2003), Ridvan Bulanik (2001), Otto Verstl (2001), St. Josh Friedmann
(2006)
DRJ Schülerinnen-Achter-Cup
15 – 18 Jahre
Matthias-Claudius-GymnasiumLeonie Harder (2001), Hannah Böhmann (2002), Marla Jack (2002), Antonia Boadu (2002), Nele Hansen (2002), Svea Trepte (2002), Leandra Hogrefe (2003), Clara zu Solms (2018), St. Birla Jensen (2006)


Wir wünschen allen Sportlern und Betreuern viel Erfolg und faire Wettkämpfe in Berlin.

Hier ist das Programm: pdf Programm JTFO Rudern 2018
Link: Homepage JTFO Ruden
Link: Ergebnisse JTFO Ruden

28.09.2017: Bericht von der Schul-Jugend-Regatta

Die Herbst-Sprintregatta der Schulruderer

Tagesbestzeit! 1:09,6 muss man über 350m im Skiff erst einmal rudern! Nun gut, die wenigsten werden das hin bekommen. Der Schlagmann vom Bronze-Vierer vom JtfO  Bundesfinale des Wilhelm-Gymnasiums fuhr mit diesem Wert die Tagesbestzeit aller gestarteten Boote! Hamburger Meister der Schüler im Rudersprint wurde er damit. Sein Bootskamerad wurde Zweiter. Dass beide im Vierer diesen Wert nicht unterbieten konnten, lag daran, dass die Konkurrenz entweder nicht konnte oder nicht antreten wollte. Schade!

Von der Ruderbundesliga wurde die traditionelle Herbstregattastrecke der Schulruderer zwischenzeitlich Alsterkrug-Arena getauft. Und tatsächlich erwies sich die überschaubare 3-Bahnen Strecke erneut als Glücksfall. 4 Stunden Programm ohne Pause verlangte speziell den Dreifachstartern unter den Schülerinnen und Schülern einiges ab.

Sieben Schulen konnten Siege verbuchen. Dafür hatte die Delegation der Thomas-Mann-Schule Lübeck den weitesten Weg auf sich genommen. Auch der so-und-so-vielte Besuch bei einer Schülerregatta in Hamburg hatte sich dem Vernehmen nach nicht nur deswegen gelohnt. Freude brachten die von U 15 Landestrainer Nils Meyer umgehängten Goldmedaillen auch zu den Gymnasien Grootmoor, Emilie-Wüstenfeld, Matthias-Claudius, Wilhelm, Sankt Ansgar und der Irena-Sendler Stadtteilschule.

  Regattaergebnis Schul-Jugend-Regatta 2017

Roland Rauhut, Fachausschuss Rudern