Alle Beiträge von Eckmann

DRJ Wettbewerb: Rudersport und Schule 2017

Es ist wieder soweit! 2017 geht die bundesweite DRJ-Aktion „Rudersport & Schule – gemeinsam noch stärker“ in die achte Runde. Und es gibt wieder viele tolle Preise zu gewinnen!Auch im Jahr 2017 möchte die Deutsche Ruderjugend mit ihrer Initiative die Rudervereine in Deutschland bei der Jugendarbeit unterstützen und Kooperationen zwischen Schulen und Rudervereinen fördern. Möglichst viele Vereine sollen wie bereits in den Vorjahren durch einen Aktionstag die Sportart Rudern gemeinsam mit ortsansässigen Schulen präsentieren. Im Rahmen der Aktion „Rudersport & Schule – gemeinsam noch stärker“ sucht die DRJ 2017 erneut unter allen 5., 6. und 7. Klassen Deutschlands die schnellste Klasse im Ergometerrudern!

Alle Infos, Anmeldeunterlagen, Flyer und Plakate zu dieser Aktion gibt es auf der Homepage der DRJ.

Bis zum 26.05.2017 muss die Aktion in der Schule durchgeführt worden sein.

 

8. Schülerrudertag des Bundes Deutscher Schülerruderer

Am 14.2.2015 fand im Bootshaus des Wilhelmgymnasiums in Kassel der 8. Schülerrudertag des Bundes Deutscher Schülerruderer (BDSR) statt. Im Mittelpunkt standen die Wahlen zum Vorstand. Neuer Vorsitzender wurde Peter Tholl (Osnabrück), neuer 2. Vorsitzender wurde Achim Eckmann (Hamburg) und als Kassenwart wurde Heinz Freund (Kassel) wiedergewählt. Außerdem wählte die Versammlung Dr. Thomas Woznik (Frankfurt) und Werner Niemeyer (Hannover) zu Ehrenmitgliedern.

Nach dem Rücktritt des Vorsitzenden des BDSR aus gesundheitlichen Gründen im Oktober 2014 standen die Vorstandswahlen mit einer Strategiediskussion als zentraler Punkt auf der Tagesordnung. Nach den Jugendrudertag in Hannover im Oktober 2014 und der dortigen offenen Aussprache sowie den personellen Änderungen im Referat Schülerrudern der Deutschen Ruderjugend waren hier in Kassel passende Antworten zu finden. Die sehr offene und sachliche Aussprache, in der das Für und Wieder unterschiedlicher Konstellationen abgewägt wurden, ergab eine klare Strategie für die Zukunft des BDSR, welche dann auchpersonell umgesetzt werden soll.

2015 BDSR-KS3_mDa weder der bisherige stellvertretende Vors. des BDSR noch der Referatsleiter „Schülerrudern“ Achim Eckmann für das Amt des Vorsitzenden kandidierten, liefen die Vorschläge auf den Landesvorsitzenden aus Niedersachsen, Peter Tholl, hinaus. Er kandidierte und wurde einstimmig gewählt. Als stellvertretender Vors. wurde anschließend Achim Eckmann der Referatsleiter Schülerrudern in der DRJ gewählt. Heinz Freund vom Schülerruderverband Hessen kandidierte wieder als Kassenwart und wurde ebenfalls einstimmig gewählt. Damit sind im Vorstand drei zentrale Verbände vertreten.

Der neue Vorsitzende kündigte an, dass in Zukunft die Sitzungen gemeinsam mit dem Referat Schülerrudern der DRJ stattfinden werden. Ziel wird es sein, das Schülerrudern als integrativen Bestandteil der DRJ zu positionieren. Ein weiteres Aufgabenfeld wird die Nachhaltigkeit des Schülerruderns sein. An den Schulen in Deutschland lernen viele Kinder rudern, aber nur wenige rudern über die Schulzeit hinaus. Hier müssen die Schulen und die Vereine „auf Augenhöhe“ in einen Dialog eintreten, um ein lebenslanges Rudern anzustreben. Peter Tholl bezeichnete das Schülerrudern in Deutschland als „schlafenden Riesen“.

Der Vorstand des BDSR mit den neuen Ehrenmitgliedern: Dr. Thomas Woznik, Achim Eckmann, Peter Tholl, Heinz Freund und Werner Niemeyer.

Bericht: P. Tholl und Thomas Woznik
Foto: Dieter Haß

Link: BDSR.de

Ergebnis und Bericht von der 24. Ergometer-Wettfahrt und 4×7 Challange 2015

Tolle Leistungen und Stimmung unterm Dach bei der 24. Ergometer-Wettfahrt der Schulruderer am 21.02.2015 in der Sporthalle des Wilhelm–Gymnasiums mit Leistungsüberprüfung der Landeskader Juniorinnen und Junioren

Die Luft brannte beim ohrenbetäubenden Lärm der Anfeuerungsrufe. Die Staffelrennen brachten auch beim diesjährigen Ruderergometer-Wettkampf der Schülerruderer Stimmungshöhepunkte.

Dabei wiesen die Mädchen vom Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) nach, dass sie es sind, die in der Altersklasse 2001 und jünger den Maßstab setzen. Platz 1 und 2 bei den 3 x 3 Minuten Staffeln sprechen eine deutliche Sprache. Und spätestens 2016 wird man den schon sehr starken Jahrgang 02 vom MCG auch beim Bundesfinale ganz vorn mitrudern sehen.
Bei den Jungen derselben Altersklasse ist es nach dem aktuellen Ergebnis das Wilhelm-Gymnasium (WG), das mit seinen 2001er Ruderern die Vizemeisterschaft vom letztjährigen Landesentscheid im Sommer 2015 vergolden will. Ein sicherer erster Platz für WG I vor MCG I und WG II deutet dies an.

Die Gemeinschaftsveranstaltung vom Landesruderverband AAC/NRB, dem Hamburger Schüler-Ruderverband und dem Fachausschuss Rudern der Schulbehörde war auch 2015 wieder die größte (und älteste) Ergometer-Regatta Hamburgs. Fast 500 Meldungen sorgten für ein dicht gepacktes Programm von 12 bis 18 Uhr. Landestrainer Bernd Nennhaus musste dabei einige Abmeldungen der Trainingsleute der A- und B-Juniorinnen und -Junioren zur Kenntnis nehmen. Eine Grippewelle lag über der Stadt. Hier interessierte ihn zum Beispiel besonders, wer von den Jungs die Qualifizierungsnorm für den Hamburger Achter der B-Junioren schaffte. Eine sichere Sache war das für Tewe Knüppel von der Elite-Schule des Sports, Alter Teichweg. Erst auf den letzten 250m der 1500m Strecke bewies auch Ansgar Kolbe vom WG, dass er es drauf hat. Von Club-Trainer Jan Suhrhoff gut eingestellt, war er den Großteil der Strecke an der Normgrenze gefahren, um am Ende mit 4:57,1Min.  noch klar unter der 5 Minuten Marke zu bleiben.

Der sportliche Höhepunkt der Regatta war das Rennen der A Junioren. Denn hier hatten einige Athleten die Nationalmannschaftsnorm von 6:18 Min. im Visier. Nach 500 von 2000 geruderten Metern hatte Malte Malade vom MCG die Nase vorn. 2014 war er Bundessiegerschlagmann des MCG Achters gewesen. Ebenfalls im Normfahrplan auf Platz 2 rudernd, Henrik Runge sowie Alexander Vollmer, beide Heinrich-Hertz-Schule. Kein Wunder, waren sie doch im letzten Jahr Junioren-Weltmeister geworden. Runge im Doppelvierer und Vollmer im Achter. Malade musste dem mörderischen Tempo auf dem letzten Streckenviertel Tribut zollen. Er verfehlte die Norm um 1,7 Sekunden. Bei Streckenhälfte hatte Alexander Vollmer immer noch auf Platz 3 gelegen. Am Ende zeigte er, wer Chef im Ring ist und zauberte mit hammerhartem Endspurt noch eine 6:13,9 auf die Uhr! Henrik Runge durfte mit 6.15,7 zufrieden sein. Diese weltmeisterlichen Leistungen lassen hoffen, sind doch beide auch in diesem Jahr noch einmal startberechtigt bei den A-Junioren. Trainer Stephan Frölke war entsprechend mehr als zufrieden. Und für Malte Malade ist der Zug auch noch nicht abgefahren. Weitere Chancen warten.

Als dritte erfüllte Charlotte Zeiz ebenfalls Heinrich-Hertz-Schule die WM Norm. Sie war ebenfalls A-Junioren Weltmeisterin im letzten Jahr auf der Hamburger Regattabahn auf der Dove-Elbe geworden. Um die Norm von 7:18 Min. zu erfüllen reichte ihr ein emotionsloser Auftritt mit sehr ruhiger 27,5 Strecken-Schlagzahl. Auf dem Weg zur diesjährigen Junioren WM liegt sie allerdings gut im Soll.

Die schnellsten 125m Sprints, am Rande der längeren, ausgefahrenen Distanzen absolviert, zeigten Celina Krukowski von der Irena-Sendler Schule und Lennart Schießwohl vom Carl-von-Ossietzky-Gymnasium.

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Achim Eckmann

Rennergebnisse: Ergebnis Ergowettfahrt 2015
Sprintergebnisse: Ergebnis Ergo Sprintrennen 2015
Mehr über Indoor-Rowing: www.rudern.de/indoor

Bericht und Ergebnisse von der 43. Langstreckenregatta der Schulruderer

Erfolgreicher Start in die Rudersaison

Dienstag, 28.04.2015
Der Auftakt unserer Regattasaison ist die Langstreckenregatta auf der Alster. Über die Distanzen 5000m und 2250m gingen die Schulruderer nach langer Winterpause an den Start.

LSReg_2015bStreckenrekord! 9:46 Min. über die 2250 m Strecke ! So schnell war in den Vorjahren kein Vierer der jüngsten Altersklasse gewesen. Die Jungs vom Wilhelm-Gymnasium (WG) ließen den zweitplatzierten Vierer vom Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG) um eine ¾ Minute hinter sich. Dass noch ein Akteur des Teams krank ausgefallen war, merkte man der Mannschaft nicht an. Das spricht für das Achterprojekt 2016 der Schule.

Gleichwohl konnte sich das MCG erneut am häufigsten in die Siegerliste eintragen. Die altersmäßig verbliebenen Bundessieger vom letztjährigen JtfO Finale in Berlin zeigten mit ihren Siegen, dass sie nichts verlernt haben.

Weiterhin siegten: Gymnasium Grootmoor, Friedrich-Ebert-Gymnasium, Sophie-Barat-Schule, Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, Gymnasium Lohbrügge und das Domgymnasium Verden. Für letztere sowie die Gäste von der Thomas-Mann-Schule Lübeck war die Langstreckenregatta der Schüler auf dem Alsterlauf erneut eine Reise wert. Selbst die Sonne wollte nicht fehlen.

Bericht: Roland Rauhut
Foto: Svenja Grauert

Regattaergebnis: Ergebnis Langstrecke 2015

Bericht und Ergebnisse der 61. Verbandsregatta des HSRVb

Gutes Wetter, gute Stimmung, gute Leistungen

Bericht und Regattaergebnis der Schulregatta auf der Außenalster vom Mittwoch, 10.06.2015

Auch mit dem neuen Regattaplatz, dem Bootshaus des RC Favorite Hammonia, war die traditionelle Schülerregatta bestens aufgestellt. Herausragende Leistungen zeigte der Mädchenvierer des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Preetz. Die Homogenität ging von einheitlich toller Wasserarbeit bis hin zu den kleinsten Bekleidungsdetails. Tres jolie!

Start-Ziel Siege mit deutlichem Vorsprung durch sehr gute Ruderarbeit erzielt, hoben die beiden Jungen Rennvierer des Wilhelm-Gymnasiums heraus. Sowohl im Jahrgang 2001 und jünger als auch bei 1998 – 2000 konnte keine andere Schule mithalten. Das vierte und das fünfte, besonders starke Vierer Team stellte das Matthias-Claudius-Gymnasium. Mit Bundessiegern vom letztjährigen Achter gespickt, fuhr man im Riemen-Vierer nach mittelprächtigem Start auf der Strecke an den Gegnern vorbei und siegte mit sehr guter Zeit am Ende sicher. Auch die MCG Mädchen der jüngsten Kategorie waren im Rennvierer eine Klasse für sich.

An gleicher Stelle wird es am 13.7. um die Qualifikation für das Bundesfinale von JtfO gehen. Es gibt also Favoriten, aber auch unklare Situationen in der einen oder anderen Bootsgattung.

von Roland Rauhut
Fotos: Birgit Schnitzler und Roland Rauhut

Regattaergebnis: Ergebnis Verbandsregatta 2015

Ergebnisse und Bericht vom Landesentscheid im Schulrudern 2015


Montag, 13. Juli 2015
Hamburger Meisterschaft im Schulrudern und Landesentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ 2015: Schulsenator Ties Rabe und Helke Nieschlag (Welmeisterin 2009 im SF 4x LG) tauften zwei Kinderskiffs.

Die Hamburger Meisterschaft im Schulrudern war gut besucht. Auf der Regatta qualifizierten sich die Mannschaften, die Hamburg beim Bundesfinale der Schulen im September in Berlin vertreten. 305 Schülerinnen und Schüler aus 14 Hamburger Schulen gingen in insgesamt 61 Booten an den Start.
Ehrengast Schulsenator Ties Rabe zeigte sich erfreut. Im Motorboot hatte er das Rennen im WK II der Mädchen im Gig-Doppelvierer begleitet. Mit den Goldmedaillen ehrte Rabe anschließend den WK II Gig-Doppelvierer der Sophie-Barat-Schule. Die Mädchen hatten damit auch das Ticket für das Bundesfinale gelöst.

Die begehrtesten Siege neben dem Sophie-Barat Vierer schafften je drei Teams vom Matthias-Claudius-Gymnasium und dem Wilhelm-Gymnasium. Diese sieben Mannschaften dürfen Hamburg im September in Berlin auf dem Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ vertreten. Im Rahmenprogramm zu den JtfO Rennen waren auch noch die Gymnasien Grootmoor und Eppendorf sowie die Stadtteilschule Kirchwerder erfolgreich.

Neben den sportlichen Höhepunkten gab es in der Regattpause Bootstaufen von zwei nagelneuen Kinderskiffs. Taufpaten waren Schulsenator Ties Rabe und Helke Nieschlag. Senator Rabe taufte ein Skiff auf den Namen „Kolkrabe“. Helke Nieschlag taufte das zweite Skiff auf den Namen „Feuer und Flamme“. Beide Skiffs strahlen in den Hamburger Farben rot/weiß. Bei der Bootstaufe zeigte sich der Senator gut informiert und bezog sich auf den Deutschlandachter, der am Vortag in Luzern knapp gegen England verloren hatte.

Ein großes Dankeschön geht an den RC Favorite Hammonia, bei dem wir uns als Gäste wohlfühlen durften.

Das NDR Hamburg Journal hat eine Reportage über den Landesentscheid gesendet: Link zur Fernsehreportage

Noch mehr Fotos vom Landesentscheid gibt es hier.

Downloads:
Ergebnisprotokoll Landesentscheid JtfO 2015
Programm Landesentscheid JtfO 2015

 Bericht: R. Rauhut / A. Eckmann
Fotos: B. Schnitzler / R. Rauhut

Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ 2015


Silber für den Riemenvierer des Matthias-Claudius-Gymnasiums

20. – 24. September 2015
Zum 90. Mal fand in Berlin das Bundesfinale der größten Schulsportverantstaltung der Welt statt. Sieben Hamburger Mannschaften kämpften auf der Regattastrecke in Berlin-Grünau um den Sieg. Silber im Riemenvierer der Jungen errang die Mannschaft des Matthias-Claudius-Gymnasiums.

Große Freude bei der Delegation des Matthias-Claudius-Gymnasiums (MCG)! Der Riemenvierer gewinnt die Silbermedaille! Mit sicherem Abstand auf den Dritten, allerdings auch klarem Rückstand auf den Sieger aus Minden holten die Wandsbeker die einzige Hamburger Ruder-Medaille bei perfekten Wettkampfbedingungen auf der traditionsreichen Regattastrecke..

Das Wilhelm-Gymnasium (WG) muss wie im Vorjahr mit zwei vierten Plätzen Vorlieb nehmen. Dabei waren zwei Zehntel Rückstand auf den Bronzerang beim Renndoppelvierer der Älteren schon etwas ärgerlich. Bei nur einer einzigen Bootsgattung im WK III für jeweils Jungen und Mädchen ist der sportliche Wert des vierten Platzes der 2001er Jungs des WG allerdings auch besonders hoch einzuschätzen.

Bei den Mädchen des WK III belegte die junge MCG Mannschaft den achten Platz. Da hier im nächsten Jahr noch drei Mädchen vom Jahrgang 2002 startberechtigt bleiben, darf man auf ein gutes Training in den kommenden 12 Monaten hoffen und ein entsprechend positives Ergebnis für 2016.

Gleiches gilt für den WK II Gig-Doppelvierer der Sophie-Barat-Schule. Nur eine 98erin müsste im nächsten Jahr durch eine jüngere Ruderin ersetzt werden. Dann könnte mit entsprechendem Training der sehr ordentliche neunte Platz von diesem Jahr deutlich verbessert werden. Einen Sieg im kleinen Finale und damit Platz 7 in der Gesamtwertung erruderte mit sicherem Vorsprung dank feiner Technik der Jungen Gig-Doppelvierer des MCG.

Mit Platz 12 wird im Endergebnis die körperlich kleine und leichte und damit physisch unterlegene Mannschaft des WG gewertet. Vor dem kleinen Finale musste wegen Krankheit einer Ruderin abgemeldet werden. Leider sieht die Wettkampfordnung von JtfO die Möglichkeit einer späten Ummeldung anders als auf Regatten des Deutschen Ruderverbandes nicht vor. Dieser Punkt wurde auf der Betreuersitzung am Rande der Veranstaltung diskutiert. Man wünscht sich eine dem Sport dienlichere Lösung für die Zukunft. Zumal auch andere Schulmannschaften von Krankheitsausfällen betroffen waren.

Die Platzierungen im Überblick:
2. Jungen Gig-Vierer WK II – Matthias-Claudius-Gymnasium
4. Jungen Renndoppelvierer WKII – Wilhelm-Gymnasium
4. Jungen Renndoppelvierer WK III – Wilhelm-Gymnasium
7. Jungen Gig-Doppelvierer WK II – Matthias-Claudius-Gymnasium
8. Mädchen Doppelvierer WKIII – Matthias-Claudius-Gymnasium
9. Mädchen Gig-Doppelvierer WK II – Sophie-Barat-Schule
12. Mädchen Doppelvierer WKII – Wilhelm-Gymnasium

Hier sind alle Ergebnisse für Rudern (Link)

Bericht vom Bundesfinale auf JtfO.net (Link)

Videos vom Bundesfinale Rudern von Hauptstadtsport TV:
 
 

Bericht: Roland Rauhut
Fotos: Eckmann, Rauhut

64. Schul-Jugend-Regatta 2015


Herbst-Sprintregatta der Schulruderer – Stoff für Gespräche mit den Enkeln

Donnerstag, 8. Oktober 2015
160 SchülerInnen und Schüler starteten auf der traditionellen Herbstregatta der Schulruderer auf der Alster am Schulbootshaus Kugelfang. Hier waren nicht nur Spitzenruderer am Start, sondern vor allem auch junge Nachwuchstalente, die erst seit kurzer Zeit im Ruderboot sitzen. Insbesondere für sie war die Sprintstrecke von 250 Metern gut geeignet, erste Erfahrungen im Wettkampfrudern zu sammeln.

Sieben Schulen konnten sich bei nieseligem Herbstwetter in die Siegerlisten eintragen. Die meisten Rennen gewann einmal mehr das Matthias-Claudius-Gymnasium (MCG), vor dem Wilhelm-Gymnasium (WG). Es folgen das Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium, die Thomas-Mann-Schule Lübeck, das Gymnasium Grootmoor, das Domgymnasium Verden und das Friedrich-Ebert-Gymnasium Harburg. Wobei das WG die meisten Sieger stellte, konnte man mit 9 doch die größte Zahl an Mannschaftsbootsiegen erringen. Auch die direkten Duelle gegen das MCG konnten die Harvestehuder diesmal allesamt für sich entscheiden. Und so siegte der Jungen Vierer des WG der Jahrgänge 98 – 00 in Tagesbestzeit von 1:04,9 über die 250m Sprintstrecke im Gig-Doppelvierer gegen MCG im Prestige-Duell. Das pikante dabei: der WG Vierer war im September in Berlin, beim Bundesfinale, 4. im Renndoppelvierer geworden, die Wandsbeker Silbermedaillengewinner im Riemen-Gig-Vierer.

Wie in jedem Jahr bot diese 3-Bahnen-Regatta auf dem schmalen Alsterlauf auch breitensportlicher orientierte Rennen zum Beispiel für Oberstufen-Kursruderer. Viele hatten Spaß bei ihrem ersten Ruderwettkampf im Team mit ihren Mitschülern, einige ein Erfolgserlebnis mit einer Medaille in den Farben unserer Stadt. Vielleicht wird manch eine Schülerin oder manch ein Schüler dereinst den eigenen Enkeln von der Regatta auf der Alster erzählen …

Roland Rauhut

Hier ist das Regattaergebnis zum Download:  schuljgd-15 – Protokoll
Hier ist das Meldeergebnis: Schuljugend_15_Programm

35. Alsterlauf 2015


35. Alsterlauf des Hamburger Schüler-Ruderverbands:
Bericht und Ergebnisse

Samstag, 05.12.2015
Strecke: Alsterrunde 7,4 km und 1,5 km
Am Samstag, den 5. Dezember waren Hamburgs Schulruderer um die Alster unterwegs. Schnellste Läuferin des Tages über die 7,4 km Alsterrunde war Julia-Ferreira-Becker (Gymnasialruderverein „Hamburg“) mit 32:11 Min. schnellster Läufer war Lennart Ebert (SRV am Matthias-Claudius-Gymnasium) mit 29:38 Min.

Strammer Sudwestwind fegte über Außenalster. Gut, das wir heute keine Ruderregatta hatten. Immerhin waren milde Temperaturen recht angenehm für die Läuferinnen und Läufer von 14 Ruderschulen. Bei den Jahrgängen 2002 und jünger konnte das Matthias-Claudius-Gymnasium beide Mannschaftswertungen für sich entscheiden. Hiermit wird die gute Nachwuchsarbeit der schon in den letzten Jahren erfolgreichsten Ruderschule deutlich. Die 1,5 km Strecke bot wie immer einen guten Kompromiss sowohl für fittere als auch für die noch etwas untrainierteren Nachwuchsruderer.

Alle anderen absolvierten die Außenalsterrunde. Bei den älteren Mädchen holten die jungen Damen der Stadtteilschule Kirchwerder den Mannschaftspreis. Bei den älteren Jungen siegten die Jungen vom Wilhelm-Gymnasium, die schon im September beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia gut abgeschnitten hatten.

Die sportlich beste Leistung wurde im Jahrgang 1999 der Mädchen erzielt. Eine schon sehr erfolgreiche Ruderin des Wilhelm-Gymnasiums legte die Alsterrunde in 32:11 Minuten zurück.

Roland Rauhut

Hier ist das Laufergebnis als Download:  Alsterlf2015 – Protokoll
Hier ist das Meldeergebnis: Alsterlf2015 – Programm